Kaiserslautern (ots) –

Wegen des Verdachts der Nötigung ermittelt die Polizei seit Samstagabend gegen einen Mann aus dem Stadtgebiet. Dem 61-Jährigen wird vorgeworfen, sich gegen 23 Uhr in der Bahnhofstraße absichtlich auf die Fahrbahn gestellt zu haben, um ein herannahendes Taxi an der Weiterfahrt zu hindern. Als die Fahrerin stoppte, legte sich der Unbekannte auf die Motorhaube des Fahrzeugs.

Das „Spielchen“ wiederholte sich immer wieder, wenn die Taxi-Fahrerin versuchte, den Mann zu umfahren. Hilfe suchend wandte sich die 72-Jährige daraufhin an die Polizei.

Auch den Beamten gegenüber verhielt sich der 61-Jährige unkooperativ und sprunghaft, weshalb er vorsorglich gefesselt wurde. Hinzukommende Kollegen der Bundespolizei berichteten, dass sie dem Mann bereits am Mittag wegen seines Verhaltens einen Platzverweis ausgesprochen hatten, nachdem er im Bahnhofsbereich randalierte.

Um weitere Straftaten zu verhindern, wurde der 61-Jährige schließlich in Gewahrsam genommen. Einen Atemalkoholtest lehnte er ab. Um eine Strafanzeige wird er nicht herumkommen… |cri

Kontaktdaten für Presseanfragen:

Polizeipräsidium Westpfalz
Pressestelle

Telefon: 0631 369-1080 oder -0
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal