Kaiserslautern (ots) –

Sie wollten „schlau“ sein – jetzt haben zwei Jugendliche aus dem Donnersbergkreis ein Strafverfahren an der Backe. Die beiden 16 und 17 Jahre alten Mädchen versuchten am Mittwoch, sich auf die illegale Tour eine neue Garderobe samt Accessoires zu verschaffen.
In der Mittagszeit fielen sie in einem Modemarkt in der Fackelstraße auf, weil sie mit mehreren Kleidungs- und Schmuckstücken eine Umkleidekabine betraten, wenig später mit leeren Händen aber vollen Taschen wieder herauskamen.

Als sie das Geschäft verlassen wollten, wurden die Jugendlichen von einem Mitarbeiter angesprochen. Wie sich herausstellte, hatten sie an Kleidung und Schmuck im Gesamtwert von mehr als 200 Euro die Preisschilder entfernt, einige Stücke unter ihren eigenen Klamotten angezogen und den Rest in ihrer mitgebrachten Einkaufstasche deponiert. So ausgestattet, wollten sie gehen, ohne zu bezahlen. – Das verhinderte aber der aufmerksame Verkäufer.

Die hinzugerufene Polizei fand in der Hosentasche eines der Mädchen auch noch ein zugriffsbereites Einhandmesser. Ermittelt wird deshalb nicht nur wegen Ladendiebstahls, sondern wegen Diebstahls mit Waffen. Darüber hinaus dürfte dem Duo ein längeres Hausverbot in dem Modemarkt sicher sein. |cri

Kontaktdaten für Presseanfragen:

Polizeipräsidium Westpfalz
Pressestelle

Telefon: 0631 369-1080 oder -0
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal