Kaiserslautern (ots) –

Am Samstagabend hatte der 1. FC Kaiserslautern die Mannschaft des 1. FC Magdeburg zu Gast. 46.556 Zuschauer verfolgten die Partie im Fritz-Walter-Stadion. Darunter befanden sich über 2.000 Anhänger aus Sachsen-Anhalt. Die Roten Teufel konnten das Match mit 4:1 für sich entscheiden und einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Aus polizeilicher Sicht verlief der Fußballabend friedlich. Weder bei der Anreise, noch bei der Abreise kam es zu bedeuteten Verzögerungen im Straßenverkehr. Verkehrsbeeinträchtigungen konnten durch die Polizei auf ein Minimum reduziert werden.
Um die Sicherheit der zahlreichen Fans, die zu Fuß unterwegs waren zu gewährleisten, erfolgte vor und nach dem Spiel, temporär die Sperrung des Elf-Freunde-Kreisels für den Fahrzeugverkehr.

Am Rande der Partie verzeichnete die Polizei einen Vorfall, bei dem einem Fan gegen 16 Uhr in der Kanalstraße ein Fanutensil geraubt wurde. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet. Hier werden Zeugen gesucht. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0631 369-2620 entgegen.

Während der Spiels wurde eine 19-jährige Frau von einem Mann im Stadion sexuell belästigt. Auch hier dauern die polizeilichen Ermittlungen an.

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern für Fairplay im und außerhalb des Stadions. Ein Dank geht auch an alle Einsatzkräfte. Wir wünschen allen eine gute Heimreise. |kfa

Kontaktdaten für Presseanfragen:

Polizeipräsidium Westpfalz
Pressestelle

Telefon: 0631 369-1080 oder -0
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal