Trier (ots) –

Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Trier beteiligten sich von Montag bis Sonntag, 15. bis 21. April, an der internationalen ROADPOL-Kontrollwoche „Speed“. Ihren Höhepunkt nahm die Aktionswoche am Freitag, 19. April, mit einem europaweiten, 24-stündigen Speedmarathon. Im Polizeipräsidium Trier überwachten an diesem Tag gut 100 Beamtinnen und Beamte mit stationären und mobilen Messgeräten die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Im Dienstgebiet des Polizeipräsidiums Trier stellten die Einsatzkräfte im Laufe der gesamten Kontrollwoche mehr als 3000 Geschwindigkeitsverstöße fest. Allein während des freitäglichen Speedmarathons waren fast 800 Fahrzeuge zu schnell unterwegs.

Nicht angepasste Geschwindigkeit im Straßenverkehr ist nach wie vor eine der Hauptursachen für Verkehrsunfälle. Im Jahr 2023 wurden im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Trier 1.885 Unfälle aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit registriert. Dabei kamen in 570 Fällen Menschen zu Schaden.

Die Verkehrsüberwachung mittels Verkehrskontrollen gehört zu den zentralen Aufgaben der Polizei. Die Kontrollen sind für die Sicherheit im Straßenverkehr von großer Bedeutung und finden deshalb auch abseits herausragender Kontrollwochen das ganze Jahr über statt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Trier
Pressestelle

Telefon: 0651-9779-0
E-Mail: pptrier.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.trier

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Trier übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal