Ludwigshafen (ots) –

Am Donnerstagnachmittag (25.04.2024), gegen 16:30 Uhr, hob ein 63-Jähriger an einem Bankautomaten am Hans-Warsch-Platz eine hohe vierstellige Summe Bargeld ab. Während er auf der Mannheimer Straße zurück zu seinem Auto ging, wurde er von hinten angerempelt. Als er sich umschaute, lag ein augenscheinlich verletzter Mann auf dem Boden. Außerdem war die Jacke des 63-Jährigen mit Joghurt beschmutzt. Er half dem am bodenliegenden Mann auf und stützte ihn an eine Wand. Unmittelbar danach kam eine Frau mit einem Kind hinzu und wollte die Jacke des 63-Jährigen reinigen. Als dieser dankend ablehnte, übergab ihm die Frau Papiertücher und entfernte sich. Als der sich der Mann wieder zu dem augenscheinlich Verletzten umdrehte, war auch dieser nicht mehr da. Im Anschluss bemerkte der 63-Jährige, dass das Bargeld aus seiner Jackentasche entwendet wurde.

Es werden nun Zeugen gesucht, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise auf die unbekannten Täter geben können.

Den Mann beschrieb der Geschädigte als circa 1,70 Meter groß, circa 40 Jahre alt und schlank. Er hatte kurzes, dunkles Haar und trug eine schwarze Lederjacke, blaue Jeans und ein weißes T-Shirt.

Die Frau war circa 1,60 Meter groß, ebenfalls circa 40 Jahre alt und schlank. Sie hatte schulterlanges, dunkles Haar, welches zu einem Zopf gebunden war und war mit einem braunen, knielangen Mantel bekleidet.

Das Kind war circa 1,20 Meter groß, circa 10 Jahre alt und trug einen auffälligen gelben Anorak sowie eine graue Strickmütze.

Hinweise werden an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 – 2403 oder per E-Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de erbeten.

Trickdiebe sind erfinderisch und schauspielerisch begabt. Seien Sie deshalb immer misstrauisch, wenn Sie von Fremden angesprochen werden. Verhindern Sie den Zugriff auf Ihre Wertsachen und halten Sie Abstand. Wenn Ihnen eine Situation verdächtig vorkommt oder Sie sich unwohl fühlen, beenden Sie das Gespräch und gehen Sie weg. Rufen Sie die Polizei, unter der 110 wenn Sie bedrängt werden oder sich in einer Gefahr befinden.
Nähere Informationen zum Thema sowie die Tricks der Täter erfahren sie unter www.polizei-beratung.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Rheinpfalz
Pressestelle
Bastian Hübner
Telefon: 0621-963-1500
E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de
https://s.rlp.de/86q

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal