Mainz – Volkspark (ots) –

Am Dienstagabend gegen 21:30 Uhr meldet zunächst ein Zeuge bei der Polizei, dass sich etwa 15 Personen im Volkspark schlagen würden. Aufgrund der Vielzahl von gemeldeten Personen, wurden gleich vier Streifenwagen dorthin entsandt.

Vor Ort stellte sich jedoch schnell heraus, dass lediglich ein Kind gestürzt war, laut schrie und sich daraufhin eine Menschentraube um das Kind versammelte. Dies wurde scheinbar von dem Anrufer fehlinterpretiert.

Da für ein potentielles Ermittlungsverfahren dennoch die Personalien festgestellt werden mussten, sollte ein 37-jährigen Mainzer kontrolliert werden. Dieser zeigte sich hoch aggressiv und baute sich immer wieder vor den Einsatzkräften auf und unterschritt den Sicherheitsabstand mehrfach. Als der Mainzer auf Abstand gehalten werden sollte, leistete er Widerstand gegen die Maßnahme. Nachdem ihm sogar der Einsatz des polizeilichen Tasers angedroht werden musste, konnten ihm schließlich Handschellen angelegt werden.

Der Mann beleidigte die eingesetzten Polizeikräfte aufs Übelste und musste die Nacht in einer Gewahrsamszelle verbringen. Zudem wurde ihm auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Blutprobe entnommen.

Aus einem völlig nichtigen Grund hat der Mainzer nun mit mehreren Strafanzeigen zu rechnen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz
Pressestelle

Telefon: 06131/653045
E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal