Wildberg (ots) –

Bei einem Verkehrsunfall und einem Folgeunfall mit insgesamt sechs beteiligten Fahrzeugen sind am Sonntagnachmittag auf der Landstraße 348 zwischen Wart und Neubulach zwei Personen schwer verletzt worden.

Nach derzeitigen Stand der Ermittlungen befuhr ein sich im Einsatz befindliches Fahrzeug der Feuerwehr Wildberg gegen kurz nach 17 Uhr die Landesstraße 349 von Wildberg kommend in westliche Richtung und erreichte die Einmündung mit der Landstraße 348. Unter Inanspruchnahme von Blaulicht und Martinshorn bog das Einsatzfahrzeug von der Landesstraße 349 nach rechts in die Landesstraße 348 ab, um die Fahrt in Richtung Neubulach fortzusetzen.
Unmittelbar vor dem Abbiegevorgang des Feuerwehrautos, fuhr auf der Landstraße 348 von Altensteig-Wart kommend ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer in Richtung Neubulach. Dieser erkannte das im Einsatz befindliche Feuerwehrfahrzeug und bremste seinen Pkw bis zum Stillstand ab. Dem unbekannten Pkw folgte eine 48-jährige Motorradfahrerin, die die Verkehrssituation ebenfalls erkannte und hinter dem Pkw bis zum Stillstand abbremste. Die nun nachfolgende 58-jährige Motorradfahrerin, die mit einer Harley unterwegs war, erkannte die Verkehrssituation zu spät. Sie lenkte ihre Harley am stehenden Motorrad der 48-Jährigen links vorbei und touchierte hierbei mit dem rechten Bein das Heck des Motorrads der 48-Jährigen. Die 58-jährige Harley-Fahrerin setzte ihre Fahrt auf dem Gegenfahrstreifen zunächst ungebremst in Richtung Neubulach fort. Dabei überholt sie links den verkehrsbedingt stehenden bislang unbekannten Pkw sowie das Feuerwehrfahrzeug, das mittlerweile seinen Rechtsabbiegevorgang beendet hatte und somit in gleicher Richtung wie die 58-Jährige fuhr.
Nach einer weiteren Fahrstrecke lenkte die Harley-Fahrerin ihr Motorrad in einen dort am Fahrbahnrand befindlichen Parkplatz. Das Einsatzfahrzeug der Feuerwehr passierte die 58-Jährige und setzte seine Einsatzfahrt in Richtung Neubulach fort.
Auf dem Parkplatz zum Stehen gekommen, stürzte die 58-jährige Motorradfahrerin mutmaßlich aufgrund der erlittenen Beinverletzung von ihrer Harley, welche auf die Seite fiel.

Durch den Unfall wurde die 58-jährige Harley-Fahrerin laut bisherigen Informationen schwer verletzt. Sie wurde mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.
Der entstandene Sachschaden an den beiden Motorrädern beläuft sich nach ersten Schätzungen auf insgesamt rund 6.500 Euro.

Kurze Zeit später fuhr ein anderes Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Wildberg nach Einsatzende von Neubulach kommend die Landesstraße 348 in Fahrtrichtung Wart. Als der Lenker des Feuerwehrfahrzeugs die Unfallstelle am Parkplatz mit der schwer verletzten 58-jährigen Motorradfahrerin erreichte, setzte er offenbar den Blinker nach rechts, schaltete das Blaulicht ein, lenkte rechts in Richtung Fahrbahnrand und bremste zur Absicherung der Unfallstelle beziehungsweise zur Hilfeleistung das Einsatzfahrzeug bis zum Stillstand ab.
Ein hinter dem Feuerwehrfahrzeug fahrender 36-jähriger Seat-Fahrer erkannte die Verkehrslage zu spät und prallte in das Heck des Feuerwehrfahrzeugs. Der Seat wurde nach links abgewiesen und kam erheblich beschädigt im Wald zum Stehen.

Durch den Unfall wurde der 23-jährige Beifahrer im Seat laut bisherigen Informationen schwer verletzt. Er musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.
Der Seat war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der am Seat und am Feuerwehrfahrzeug entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf insgesamt rund 25.000 Euro.

Die Landstraße war im Bereich der beiden Unfallstellen bis circa 19:26 Uhr komplett gesperrt.

Die Verkehrsdienst-Außenstelle Freudenstadt hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, allen voran den bislang unbekannten unfallbeteiligten Pkw-Fahrer des ersten Verkehrsunfalls, darum, sich unter der Rufnummer 07441- 5360 zu melden.

Antonia Klein, Pressestelle

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Pforzheim
Telefon: 07231 186-1111
E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal