Trittenheim (ots) –

Am 08.05.2024 gegen 17:55 Uhr wurde eine Streife der Polizeiinspektion Bernkastel auf der B 53 in Höhe Neumagen-Drohn auf einen PKW Seat mit Warnblinkanlage mittig der Fahrbahn aufmerksam, die vorher als verdächtiges Fahrzeug gemeldet wurde. Anschließend wurde beabsichtigt, auf einem 100 Meter entfernten Parkplatz, eine Kontrolle durchzuführen. Daraufhin beschleunigte die 39-jährige Fahrzeugführerin ihren PKW teils bis zu 180 km/h und versuchte, sich der Kontrolle der Polizei zu entziehen.
Im Anschluss überholte sie auf der B 53 in Richtung Trittenheim mehrere Fahrzeuge einer Kolonne. Im weiteren Verlauf führte sie eine Vollbremsung bis zum Stillstand durch, sodass es der Streife nur durch enorm starkes Bremsen und Ausweichen gelang, einen Zusammenstoß zu verhindern. Auch ein entgegenkommender PKW musste ausweichen, um eine Kollision zu verhindern. Die Fahrzeugführerin beschleunigte anschließend erneut und fuhr mit etwa 120 km/h, entgegengesetzt der Fahrtrichtung, an einer Fahrbahninsel vorbei in die Ortslage Trittenheim.
Hierbei verlor die Flüchtende die Kontrolle über ihren PKW und kollidierte fast frontal mit einem entgegenkommenden Audi. Anschließend prallte die Unfallverursacherin nach rechts weg und kollidierte mit einem geparkten VW. Nachdem die Verursacherin versuchte sich fußläufig von der Unfallstelle zu entfernen, konnte sie ein paar Meter später von den Polizeibeamten aufgehalten und fixiert werden. Die Unfallverursacherin und die 28-jährige Audi-Fahrerin wurden glücklicherweise nur leicht verletzt und in verschiedene Krankenhäuser verbracht.
An allen Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden und waren nicht mehr fahrbereit. Sie mussten durch ein Abschleppunternehmen mit Kran abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich im Gesamten auf etwa 50.000 Euro.
Die Unfallaufnahme und die weiteren Ermittlungen werden von der Polizeiinspektion Schweich geführt. Die Ermittlungen zum Fluchtgrund dauern an. Von Nachfragen wird abgesehen.
Die Unfallverursacherin erwartet mehrere Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr. Ihr Führerschein wurde einbehalten. Im Einsatz waren neben einer Streife der Polizeiinspektion Bernkastel, zwei Streifen der Polizeiinspektion Schweich, ein Rettungshubschrauber und zwei Rettungswagen.
Geschädigte, die während der Flucht auf der B 53 gefährdet wurden, werden gebeten sich mit der Polizei in Schweich unter 06502/91570 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Schweich
Telefon: 06502-91570
Email: pischweich@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pischweich

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Trier übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal