Oldenburg (ots) –

Bereits am 5. April 2024 warf ein bisher unbekannter Täter einen Brandsatz auf die Oldenburger Synagoge in der Leo-Trepp-Straße.

Siehe unsere Pressemitteilung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68440/5754925

Nachdem die umfangreichen kriminalpolizeilichen Maßnahmen bisher nicht zur Identifizierung des Täters geführt hatten, ordnete das Amtsgericht Oldenburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg die Öffentlichkeitsfahndung an.

Die Fahnder setzen nunmehr auf Hinweise von Zeugen.

Der mit einer dunklen Jacke bekleidete Tatverdächtige begab sich nach dem Wurf des Brandsatzes vermutlich zu Fuß zum Oldenburger Hauptbahnhof. Dort stieg er gegen 14:04 Uhr in die Nordwestbahn nach Bremen. In der Bahn nahm ihn eine Überwachungskamera auf und machte die angefügten Bilder. Gegen 14:21 Uhr stieg er am Bahnhof in Delmenhorst aus. Danach verliert sich die Spur des bisher Unbekannten.

Die Ermittlungsgruppe der Polizei und die Staatsanwaltschaft Oldenburg bitten daher die Bevölkerung um Mithilfe:

Wer kennt die Peron auf den Fotos oder kann sonstige Hinweise zur Identität des Tatverdächtigen geben?

Die Polizei hat für Hinweise, die zur Identifizierung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 5.000,- Euro ausgesetzt.

Sachdienliche Hinweise können über das Portal der Polizei:

https://nds.hinweisportal.de/brandanschlag-synagoge-oldenburg

oder weiterhin über Telefon unter 0441/790-4115 oder auf sonstigem Wege angegeben werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
Pressestelle
Jens Rodiek
Telefon: 0441/790-4004
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de
https://bit.ly/2tdxQao

https://twitter.com/polizei_ol

Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal