Stadt und Kreis Offenbach (ots) –

1. Autofahrer beleidigt und grauen Mercedes beschädigt – Offenbach

(cb) Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall, der sich am Donnerstagabend, gegen 20.30 Uhr, in der Mühlheimer Straße ereignet haben soll. Ein 19 Jahre alter Fahrer war mit seinem grauen Mercedes mit OF-Kennzeichen in Fahrtrichtung Mühlheim unterwegs und musste verkehrsbedingt an einer Ampel halten. Links neben ihm hielt ein weißer Nissan Micra, ebenfalls mit OF-Kennzeichen. Auf dem Beifahrersitz soll ein etwa 30 Jahre alter Mann mit Dreitagebart gestikuliert und Beleidigungen gerufen haben. Der Mercedesfahrer bemerkte verdutzt, dass die Beleidigungen und Beschimpfungen ihm galten. Er reagierte jedoch nicht auf die Provokationen. Der Beifahrer, welcher seine dunkelblonden Haare zum Zopf gebunden hatte und ein schwarzes Oberteil trug, stieg aus dem Micra aus und ging zum Mercedes. An der Fahrertür des silbernen Mercedes soll er weiterhin den Offenbacher beleidigt und gegen die Fahrertür des Mercedes getreten haben. Hierdurch entstand ein Lackschaden. Zeugen melden sich bitte bei den ermittelnden Beamten unter der Rufnummer 069 8098 510-0.

2. Waldboden in Brand geraten: Polizei vermutet Brandstiftung – Obertshausen

(mk) Am Samstagabend gegen 19.30 Uhr geriet im Bereich der Gartenstraße eine Gesamtfläche von etwa 20 bis 40 Quadratmeter Waldboden in Brand. Eine Zeugin machte die Feuerwehr auf den Vorfall aufmerksam, wobei es an gleich zwei verschiedenen Stellen brannte, die nur etwa 100 Meter voneinander entfernt waren. Aufgrund des zeitnahen Einsatzes der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf nahestehende Bäume verhindert werden, sodass es bei brennendem Laub und Totholz auf dem Waldboden blieb. Es entstand ein Schaden von rund 500 Euro. Verletzt wurde niemand. Eine Übertragung des Feuers zwischen den Brandstätten wird aufgrund der Entfernung zueinander ausgeschlossen. Die Kriminalpolizei geht daher dem Verdacht nach, dass das Feuer absichtlich gelegt worden sein könnte und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

3. Unfallflucht: Polizei sucht zwei Spaziergängerinnen als Zeugen – Rodgau/Jügesheim

(jm) Nach einer Verkehrsunfallflucht am Donnerstagmorgen in der Klostergartenstraße (10er-Hausnummern) sucht die Polizei zwei Spaziergängerinnen als Zeuginnen. Kurz vor 9 Uhr soll eine BMW-Fahrerin beim Wenden in der Klostergartenstraße zunächst einen Maschendrahtzaun und anschließend ein Fahrzeug beschädigt haben. Zwei Frauen hatten den Vorfall beobachtet und die Autofahrerin angesprochen. Diese sei jedoch anschließend weitergegangen. Die beiden Passantinnen sprachen nun mit einem Anwohner, schilderten das Geschehene und setzten danach ihren Spaziergang fort. Der Anwohner meldete den Vorfall der Polizei. Vor Ort stellten die Ordnungshüter einen Schaden an einem Mitsubishi Outlander fest. Die mutmaßliche Unfallverursacherin konnte ebenfalls angetroffen werden. Leider sind die Personalien der beiden Damen der Polizei nicht bekannt. Von daher bittet die Polizei nun die beiden Spaziergängerinnen sowie weitere Zeugen, sich unter der Rufnummer 06104 6908-0 zu melden.

4. Kripo bittet um Hinweise zu Hakenkreuzschmierereien – Langen

(jm) Unbekannte haben die Fahrbahn im Steinweg/Oberer Steinberg mit einem spiegelverkehrten Hakenkreuz-Symbol beschmiert. Die Tatzeit kann derzeit nicht näher eingegrenzt werden; die Straftat wurde am Sonntagmittag festgestellt und am Abend der Polizei gemeldet. Der Schaden wird nach ersten Schätzungen auf mehrere hundert Euro beziffert. Der Staatsschutz ermittelt nun wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und bittet Zeugen, sich unter der Kripo-Hotline 069 8098-1234 zu melden.

5. Kinder sollen in verdächtiger Weise angesprochen worden sein: Polizei warnt vor ungefilterter Weitergabe in sozialen Netzwerken – Dietzenbach

(lei) Besorgte Eltern aus dem Bereich Dietzenbach haben sich in der vergangenen Woche an die dortige Polizeistation gewandt und mitgeteilt, dass seit vergangenen Montag (22. April) eine Bildnachricht in den sozialen Netzwerken kursiere, in der in türkischer Sprache vor einer verschleierten Frau und einem Mann gewarnt wurde, welche Kinder entführen würden.
Am Freitag (26. April) wurden dann zwei Vorfälle gemeldet, bei denen Kinder an unterschiedlichen Tagen von einer Frau und einem Mann angesprochen worden sein sollen, wobei durch die Mitteilenden mitunter ein Bezug zu der kursierenden Information hergestellt wurde. Die Kinder, so die Schilderungen, seien anschließend davongerannt.

Die Polizei, die bereits die Ermittlungen aufgenommen und entsprechende Maßnahmen eingeleitet hat, geht derzeit den eingegangenen Meldungen nach. Die Ermittlungen hierzu dauern an.
Weitergehende sachdienliche Hinweise in dem Zusammenhang nimmt die örtliche Polizei in Dietzenbach unter der Rufnummer 06074 837-0 oder die Kriminalpolizei unter 069/ 8098-1234 entgegen.

Unabhängig davon empfiehlt die Polizei, die Weitergabe von Informationen, insbesondere im Netz, sorgfältig zu prüfen. Soziale Netzwerke und Messenger-Dienste spielen eine immer größere Rolle in der alltäglichen Kommunikation. Diese Plattformen generieren innerhalb kürzester Zeit eine große Reichweite. Ein gut gemeinter Post als Warnung oder auch eine Nachfrage in den Kommentaren ist schnell geteilt und genauso schnell verbreitet. Nicht selten führen gut gemeinte „Warnhinweise“ oder auch Informationen, die in sozialen Netzwerken veröffentlicht werden, zu einer unkontrollierten Verbreitung und zu ungewollter Panikmache. Das Teilen unbestätigter Informationen kann zu Missverständnissen, Fehlinformationen und auch Spekualtionen führen. Die Beamten raten daher, vor dem Teilen oder Posten die Quellen zu prüfen und sicherzustellen, dass die Informationen korrekt und vertrauenswürdig sind.

6. Unfall zwischen zwei Radfahrerinnen – Dietzenbach

(jm) Am Donnerstagvormittag ereignete sich ein Verkehrsunfall auf dem Radweg parallel zur Velizystraße, bei dem eine 23 Jahre alte Fahrradfahrerin aus Rödermark verletzt wurde. Nach ersten Erkenntnissen fuhr die 23-Jährige gegen 11.15 Uhr hinter einer weiteren Bikerin auf dem dortigen Fahrradweg in Richtung Rathauscenter. In Höhe der Philipp-Reis Straße kam ihr eine ältere Radfahrerin entgegen, die offenbar mittig auf dem Weg fuhr. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit der entgegenkommenden Zweiradfahrerin. Beide Frauen stürzten und die junge Dame aus Rödermark erlitt ersten Angaben zufolge leichte Verletzungen. Die 60 bis 70 Jahre alte Radlerin mit grauen Haaren teilte zwar phonetisch ihren Namen und Telefonnummer mit, aber diese waren offensichtlich nicht richtig. Anschließend fuhr die Seniorin, die eine Mütze trug, mit ihrem roten Fahrrad in Richtung Ober-Roden davon. Die 23-Jährige kam vorsorglich mit einem Rettungswagen in eine Klinik. Die Polizei bittet nun weitere Hinweise zu der älteren Radfahrerin unter der Rufnummer 06074 837-0.

7. Wer hat den grauen Peugeot beschädigt? – Rödermark/ Urberach

(cb) Eine Fahrzeughalterin stellte ihren grauen Peugeot am Freitag, gegen 10 Uhr, in der Ober-Rodener-Straße (einstellige Hausnummern) ab. Als sie gegen 11.30 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie Beschädigungen an der rechten hinteren Fahrzeugseite fest. Ersten Erkenntnissen nach beschädigte der bislang unbekannte Unfallverursacher den grauen Peugeot Traveller beim Ein-oder Ausparken und entfernte sich anschließend vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Sachschaden von etwa 800 Euro zu kümmern. Die Polizei bittet Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 06074 837-0 zu melden.

8. Wer besprühte die Geschwindigkeitsmessanlage? – Seligenstadt

(cb) Bislang unbekannte Täter haben in der Zeit zwischen Freitag und Samstagmorgen, die Scheibe einer in der Kapellenstraße aufgebauten Geschwindigkeitsmessanlage (Enforcement Trailer) mit schwarzer Farbe besprüht und dadurch einen Schaden von etwa 400 Euro verursacht. Die Beamten der Polizeistation in Seligenstadt haben die Ermittlungen aufgenommen und nehmen Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06182 8930-0 entgegen.

9. Zeugen nach Brand in einem Kleingartenverein gesucht – Seligenstadt

(jm) Zeugen meldeten am frühen Sonntagmorgen, gegen 5.10 Uhr, Rauchentwicklung im Bereich eines Kleingartenvereins in den Johanneswiesen. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte einen Brand in einer Gartenparzelle fest. Die herbeigeeilte Feuerwehr löschte umgehend den Brand. Durch die Flammen könnten möglicherweise die benachbarten Parzellen ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Der entstandene Schaden wird zunächst auf 40.000 Euro geschätzt. Da die Brandursache noch völlig unklar ist, hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Offenbach 29.04.2024, Pressestelle, Thomas Leipold

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
– Pressestelle –
Spessartring 61
63071 Offenbach am Main

Telefon: 069 / 8098 – 1210 (Sammelrufnummer)

Thomas Leipold (lei) – 1201 oder 0160 / 980 00745
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Jennifer Mlotek (jm) – 1212 oder 0152 / 090 22567
Claudia Benneckenstein (cb) – 1214 oder 0152 / 066 23109
Alexander Schlüter (as) – 1223 oder 0162 / 201 3290

Fax: 0611 / 32766-5014
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de
Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal