Stralsund (ots) –

Am 22.04.2024 gegen 17:10 Uhr wurde über Notruf der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg der Brand im Keller einer Doppelhaushälfte in Stralsund in der Straße „Andershofer Ufer“ gemeldet. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr bestätigte sich der Sachverhalt. Die Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr Stralsund begannen sofort mit den Löscharbeiten. Sie konnten das Feuer sehr schnell löschen und ein Übergreifen auf den Wohnbereich verhindern. Durch den Brand wurden weite Teile des Kellers stark beschädigt und sind nicht mehr nutzbar. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 30.000,-EUR.
Nach derzeitigen Erkenntnissen versuchte der 72-jährige deutsche Bewohner der Doppelhaushälfte im Keller Kerzen herzustellen. Dazu wurde Kerzenwachs geschmolzen, welches sich in der Folge entzündete. Das Feuer breitete sich sehr schnell im Keller aus. Der 72-Jährige versuchte zunächst das Feuer selber zu löschen. Hierbei zog er sich leichte Verletzungen zu. Während seiner Löschversuche traf die alarmierte Feuerwehr am Brandort ein und brachten ihn und seine 73-jährige deutsche Ehefrau aus dem Haus. Der 72-Jährige wurde durch einen Rettungswagen ins Klinikum von Stralsund gebracht.
Gegen den 72-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Rückfragen zu den Bürozeiten bitte an die jeweils regional und
thematisch zuständige Pressestelle
(Polizeinspektionen Stralsund, Anklam oder Neubrandenburg oder
Polizeipräsidium Neubrandenburg)

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 0395 5582 2223
E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: @Polizei_PP_NB

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal