Hofheim (ots) –

1. Basecap geraubt, Eschborn, Bahnhof, Schwalbacher Straße,
Donnerstag, 09.05.2024, 15.03 Uhr

(ro)Ein Basecap war am Donnerstag die Beute bei einem räuberischen Diebstahl am Eschborner Bahnhof. Ein unbekannter Mann lief um 15.03 Uhr hinter einem 18-Jährigen vorbei, der gerade am Fahrkartenautomaten stand. Hierbei riss er dem 18-Jährigen das Basecap der Marke „Gucci“ vom Kopf und hielt ihm ein Pfefferspray vor, um den Geschädigten davon abzuhalten, ihm zu folgen. Der Täter entfernte sich in Richtung Niederhöchstadt. Die Baseballkappe hat einen Wert von circa 340 Euro. Der Täter wird als etwa 18 Jahre alt und 1,80 Meter groß beschrieben. Er habe ein weinrotes Langarmshirt des Fußballvereins FC Barcelona und dunkle Hosen getragen. Der Beraubte blieb unverletzt. Die Polizei in Eschborn bittet um Mithilfe. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht oder kann Angaben zu dem Unbekannten machen? Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer (06192) 9695-0 zu melden.

2. Schockanrufer machen Beute, Bad Soden, Oranienstraße,
Donnerstag, 09.05.2024, 15 Uhr

(ro) Eine Seniorin in Bad Soden ist am Donnerstag von Trickbetrügern mit einem Schockanruf um Bargeld und Wertgegenstände in großer Summe gebracht worden. Die Frau wurde Donnerstag von einem unbekannten Betrüger angerufen, welcher sich als Beamter der Kriminalpolizei ausgab und von einem Verkehrsunfall berichtete. Bei diesem Unfall habe der Sohn der Seniorin einen Menschen totgefahren und sitze deshalb nun in Untersuchungshaft. Nur gegen eine hohe Kaution könne der Sohn wieder aus der Haft entlassen werden. Die Angerufene war derart schockiert, dass sie auf Anweisung des Anrufers Bargeld und sämtliche Wertgegenstände in ihrem Haus zusammensuchte. Gegen 15 Uhr erschien ein ebenfalls unbekannter Mann vor ihrer Haustür, der sich als Kollege des Anrufers ausgab, dem die Seniorin Bargeld und Wertgegenstände im Wert von 25.000 Euro aushändigte. Anschließend verschwand der Mann. Er wurde beschrieben als männlich, kräftig mit dickem Bauch, 1,65-1,68 Meter groß, kurzes mittelblondes Haar, circa 40 Jahre alt und mitteleuropäisch aussehend. Bekleidet sei er mit einem kakifarbenen T-Shirt und kakifarbener Hose gewesen. Der Abholer hatte eine schwarze medizinische Maske vor dem Gesicht.
Die Kriminalpolizei in Sulzbach ermittelt und bittet unter der Rufnummer (06196) 2073-0 um Hinweise. Wer hat am Donnerstag verdächtige Beobachtungen in der Oranienstraße in Bad Soden gemacht?

Die Varianten dieser Art des Schockanrufes sind vielfältig. Die Anrufer geben sich als Verwandte, ehemalige Arbeitskollegen oder wie hier Kriminalbeamte aus und erreichen durch geschickte Gesprächsführung, dass die Angerufenen ihnen Glauben schenken. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie Betrügern keine Chance und legen Sie einfach den Hörer auf.
Nur so werden Sie die Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich! In keinem Fall sollten Sie sich zu übereilten Geldübergaben überreden lassen. In den meisten Fällen wird eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen Klarheit bringen. Geben Sie diese Hinweise an ältere Menschen, an Ihre Eltern und Großeltern weiter. Je mehr Menschen über die Maschen aufgeklärt werden, umso schwieriger haben es die Täter! Im Zweifel rufen Sie bei Ihrer Polizei an, wir helfen gerne.

3. Baustellendiebe unterwegs, Hofheim, Im Langgewann,
Dienstag, 07.05.2024, 18:30 Uhr und Mittwoch, 08.05.2024, 7:45 Uhr

(ro)Diebe haben in der Nacht auf Mittwoch eine Baustelle in Hofheim heimgesucht. Die Unbekannten verschafften sich auf bislang unbekannte Art und Weise Zutritt zu einem Rohbau in der Straße „Im Langgewann“, ließen Werkzeuge und Baumaterialien im Wert von geschätzten 10.000 Euro mitgehen und entfernten sich unerkannt. Täterhinweise liegen bislang nicht vor. Die Polizei in Hofheim nimmt Hinweise unter der Rufnummer (06192) 2079-0 entgegen.

4. Polizeibeamte leisteten Erste Hilfe nach Stromunfall,
Kelkheim, Unter den Birken, Mittwoch, 08.05.2024, 13.45 Uhr

(ro)Am Mittwoch kam es in Kelkheim zu einem Unfall bei Arbeiten an einer Solaranlage. In einem Wohnhaus in der Straße „Unter den Birken“ führten zwei Mitarbeiter einer Fachfirma Arbeiten an einer neu installierten Solaranlage durch. Hierbei erlitt ein 41-jähriger Arbeiter einen Stromschlag. Sein Kollege beabsichtigte daraufhin den Verletzten in ein Wiesbadener Krankenhaus zu verbringen. Während der Fahrt verschlechterte sich der Gesundheitszustand des 41-Jährigen zunehmend. Ein Hinweisschild auf das 4. Polizeirevier in Wiesbaden veranlasste den Fahrer vor dem Revier anzuhalten und mit dem Verletzten Hilfe zu suchen. Zwei Beamte eilten hinzu, leisteten sofort Erste Hilfe und verständigten den Rettungsdienst. Der Verletzte wurde von einem Notarzt behandelt und zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Das Amt für Arbeitsschutz wurde verständigt und prüft nun die Umstände des Unfalls.

5.Farbschmierereien, Eschborn, Pfingstbrunnenstraße, Oberwiesen,
Feststellzeitpunkt: Dienstag, 07.05.2024, 16 Uhr

(ro)In Eschborn hat eine unbekannte Person in einer Grünanlage in den Oberwiesen einen Laternenmast, eine Mülltonne und ein Geländer sowie ein Klingelschild und die Videoanlage eines Einfamilienhauses in unmittelbarer Nähe mit Farbe besprüht. Dies stellten die Bewohner am Dienstagnachmittag fest und erstatteten Anzeige. Die Ermittlungen, auch hinsichtlich des genauen Tatzeitraums, dauern an. Die Polizei in Eschborn bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht oder kann Angaben zum Verursacher geben? Hinweise werden unter der Rufnummer (06196) 9695-0 entgegengenommen.

6. Betrunkener verwechselt Fahrspur, Bad Soden, Landesstraße 3266,
Mittwoch, 08.05.2024, 23.30 Uhr

(ro)Ein betrunkener Fahrer wurde am späten Mittwochabend von einer Polizeistreife entgegen der Fahrtrichtung auf der Landesstraße 3266 festgestellt.
Der Fahrer eines Opel Astra befuhr gegen 23.30 Uhr die Landesstraße 3266 in Richtung Sulzbach. Der 59-Jährige verwechselte vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung jedoch die Fahrstreifen und befuhr entgegen der Fahrtrichtung die linke Fahrspur der Landesstraße. Einer Streife der Polizei Eschborn, die zufällig die Königsteiner Straße in Bad Soden in Richtung Kreuzung zur Landestraße 3266/3014 befuhr, fiel das falsch fahrende Fahrzeug sofort auf. Die Beamten setzten sich unter der Nutzung von Sondersignalen vor den Astra, um eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer abzuwenden. Der 59-Jährige hielt an und stieg aus. Hierbei vergaß er, die Handbremse des Opels anzuziehen, sodass sein Fahrzeug noch gegen den Streifenwagen rollte. Die Beamten bemerkten sofort, dass der Fahrer betrunken war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Somit wurde der 59-Jährige festgenommen und für eine Blutentnahme mit zur Dienststelle genommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte der Mann wieder nach Hause, jegliches weiteres Autofahren wurde ihm eindringlich untersagt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, an den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Schaden von 200 Euro.

7. Betrunken von der Fahrbahn abgekommen, Hochheim, Flörsheimer Straße, Donnerstag, 09.05.2024, 21.23 Uhr

(ro)In Hochheim kam eine betrunkene Fahrzeugführerin am Donnerstagabend von der Fahrbahn ab. Die 45 Jahre alte Fahrerin eines VW T-Roc befuhr die Flörsheimer Straße in Richtung Freiherr-von-Stein-Straße. Sie überholte zwei Fahrzeuge, kam dann im Kurvenverlauf von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Betonpoller. Schnell bemerkte die hinzugerufene Polizeistreife, dass die Frau nach Alkohol roch. Die Fahrerin musste sich in den Räumlichkeiten der Polizeistation Flörsheim einer Blutentnahme unterziehen, ein zuvor durchgeführter Atemalkoholtest hatte einen Wert von über 1,9 Promille ergeben. Während der polizeilichen Maßnahmen drohte sie einem Polizeibeamten und beleidigte diesen. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal