Münster (ots) –

Ein 26-jähriger Deutscher hat Samstagnacht (20.04., 04:40 Uhr) vor einer Diskothek an der Hafenstraße mehrere Polizisten beleidigt und Widerstand geleistet.

Der 26-Jährige soll zuvor vor einer Diskothek randaliert haben. Als hinzugerufene Einsatzkräfte den Randalierer ansprachen, beleidigte er sie unter anderem mit den Worten wie „Kanacken Bulle“. Unter den eingesetzten Kräften befand sich ein Polizeibeamter mit iranischer Migrationsgeschichte. Der 26-jährige Tatverdächtige versuchte, die Beamten anzuspucken und durch Kopfstöße zu verletzen.

Mit weiteren Unterstützungskräften gelang es, den Tatverdächtigen in Gewahrsam zu nehmen. Im Streifenwagen dauerten die verbalen und körperlichen Angriffe gegen die Beamten an. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Bedrohung und wegen des Verdachts der Volksverhetzung.

„Immer wieder werden Polizistinnen und Polizisten mit Spott, in Einzelfällen aber tatsächlich auch mit Fremdenfeindlichkeit konfrontiert“, erläuterte Polizeipräsidentin Alexandra Dorndorf. „Das macht uns betroffen. Wir als Polizei stehen ein für Recht und Gesetz, aber auch für Vielfalt und Diversität in unserer Gesellschaft. Dass diese Formen von Hass auch vor Kolleginnen und Kollegen nicht Halt macht, ist bitter. Ich bringe das konsequent zur Anzeige.“

Kontakt für Medienvertreter:

Polizei Münster
Pressestelle
Anna Tastowe
Telefon: 0251/ 275- 1010
E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de
https://muenster.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Münster übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal