Münster (ots) –

Bislang unbekannte Betrüger haben am Montag (06.05.) einen 76-jährigen Münsteraner mit einer Computerbetrugsmasche um Geld betrogen.

Nach Angaben des 76-Jährigen erschien gegen Nachmittag eine Warnmeldung auf seinem Laptop, die anzeigte, dass der Computer eine Störung habe. Über eine angezeigte Telefonnummer solle der Münsteraner Kontakt mit einem vermeintlichen Softwareunternehmen aufnehmen. Der Senior folgte der Aufforderung.
Ein Mann mit englischem oder amerikanischem Akzent brachte ihn während des Telefonates dazu, TAN-Nummern in eine Maske, die auf dem Laptop erschien, einzugeben. Nach dem Telefonat fiel der Betrug dem 76-Jährigen gemeinsam mit Familienangehörigen auf. Er stellte fest, dass auf seinem Konto vier Abbuchungen vorgemerkt waren.

Die Polizei rät, in einem solchen Fall stets misstrauisch zu sein. Sollten Sie verdächtige Meldungen auf Ihrem Computer erhalten, trennen Sie Ihren Rechner vom Internet und fahren Sie ihn herunter. Seriöse Unternehmen nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Geben Sie auf keinen Fall private Daten, wie Bankkonto- oder Kreditkartendaten oder Zugangsdaten zu Kundenkonten, heraus. Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer außerdem keinen Zugriff auf Ihren PC.
Wenn Sie Opfer eines Betrugs wurden, rät die Polizei: Ändern Sie über einen nicht infizierten Rechner unverzüglich betroffene Passwörter. Lassen Sie Ihren Rechner überprüfen und ggf. Fernwartungsprogramm auf Ihrem Rechner löschen. Nehmen Sie Kontakt zu den Zahlungsdiensten und Unternehmen auf, deren Zugangsdaten in den Besitz der Täter gelangt sind. Lassen Sie sich von Ihrem Geldinstitut beraten, ob Sie bereits getätigte Zahlungen zurückholen können. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

Kontakt für Medienvertreter:

Polizei Münster
Luisa Baier
Telefon: 0251/ 275- 1010
E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de
https://muenster.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Münster übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal