Iserlohn (ots) –

Aus einem Keller eines Mehrfamilienhauses am Adlerweg wurden eine Bosch-Küchenmaschine sowie ein Stabmixer gestohlen. Der Tatzeitraum lässt sich schlecht eingrenzen. Bemerkt wurde der Diebstahl am Dienstagmittag.

Erst als einer Online-Bestellerin auffiel, dass sie Geld für einen Einkauf nach Spanien überwiesen hatte, wurde sie misstrauisch. Die angebotene Lampe war rekordverdächtig günstig, weshalb die Iserlohnerin kurzentschlossen bestellt und per Vorkasse bezahlt hatte. Als die Ware nicht eintraf, schrieb sie den Online-Shop an und bekam das Angebot, den Auftrag zu stornieren. Das tat sie, aber das Geld bekam sie nicht zurück. Bei weiteren Recherchen im Internet stieß sie auf Warnungen vor der Seite als „Fake-Shop“. Sie erstattete Anzeige bei der Polizei wegen Betrugs. Die warnt immer wieder vor solchen Shops, die sich inzwischen auch von ihrer Funktionalität kaum noch von echten, seriösen Online-Shops unterscheiden. Sie öffnen für wenige Tage, bis genug Opfer bei ihnen bestellt und bezahlt haben, verschwinden kurz und eröffnen unter einer neuen Domain-Adresse erneut. Wer in einem neuen, unbekannten Shop bestellt, sollte deshalb vorsichtig sein – insbesondere bei konkurrenzlos niedrigen Preisen. Gibt es ein Impressum? Bietet der Shop tatsächlich alle Bezahlformen an oder reduziert sich die Möglichkeit im Laufe des Bestellprozesses nur noch auf Vorkasse? Ist der Name des Anbieters mit dem des Geld-Empfängers identisch? Gibt es Bewertungen anderer Kunden? Wer vor einer Bestellung den Namen des Shops in Verbindung mit dem Begriff „Fakeshop“ in eine Suchmaschine eingibt, der spart unter Umständen viel Lehrgeld.

Unbekannte sind in eine gerade leerstehende Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Schlesischen Straße eingedrungen. Dort sind gerade Handwerker mit grundlegenden Renovierungen beschäftigt. Die Täter entwendeten Wasseruhr, Waschmaschinenanschluss und Badewannenarmatur.

Weil er zu schnell über die Hennener Straße fuhr, wurde ein 41-jähriger Fahrer aus Iserlohn am Dienstagmorgen gegen 10.10 Uhr von der Polizei angehalten. Beim Öffnen der Seitenscheibe schlug den Polizeibeamten eine Cannabis-Duftwolke entgegen. Ein Drogen-Vortest fiel positiv aus. Die Polizeibeamten brachten ihn zur Blutproben-Abnahme auf die Wache und untersagten das Führen von Kraftfahrzeugen bis zur vollen Ausnüchterung. Kurz darauf, gegen 11 Uhr an der Straße Obere Mühle, kontrollierte die Polizei einen 46-jährigen Pkw-Fahrer aus Iserlohn. Er zeigte deutliche Zeichen auf Drogenkonsum und räumte den Konsum von Kokain ein. Die Polizeibeamten brachten ihn zur Blutproben-Abnahme zur Wache und untersagten bis zur Wiedererlangung der Fahrtüchtigkeit das Führen von Kraftfahrzeugen. In beiden Fällen wurden Strafanzeigen geschrieben wegen Fahrens unter Betäubungsmitteln. (cris)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal