Mönchengladbach (ots) –

Zwei Männer haben einen 23-Jährigen in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 21. April, in einem Hotelzimmer an der Odenkirchener Straße in Mönchengladbach ausgeraubt und dabei mit einer Schusswaffe bedroht. Anschließend flüchteten sie mit einem Auto. Die Polizei stellte die Tatverdächtigen kurz darauf und nahm sie vorläufig fest.

Nach eigenen Angaben schlief der 23-Jährige in dem Hotelzimmer, als er gegen 4 Uhr durch einen Schlag auf den Kopf aufgewacht sei. Vor ihm habe dann ein Mann gestanden, der ihn mit einer Schusswaffe bedroht und Bargeld gefordert habe. Im weiteren Verlauf habe der Räuber einen Autoschlüssel, ein Handy, eine hochwertige Uhr und Schmuck an sich genommen. Danach sei der Mann geflüchtet und er habe die Polizei informiert. Rettungskräfte brachten den 23-Jährigen zur weiteren Behandlung und Abklärung möglicher Verletzungen in ein Krankenhaus.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung und nach Hinweisen, stoppte die Polizei ein Fahrzeug mit zwei Tatverdächtigen an der A 44 in Richtung Düsseldorf. Die beiden Insassen (21 und 24 Jahre) nahmen sie vorläufig fest. Bei den Tatverdächtigen und im Fahrzeug stellten die Beamten die Tatbeute sicher. In unmittelbarer Nähe entdeckte die Polizei außerdem eine Tasche, in der sich eine Schusswaffe befand. Dabei handelt es sich nach bisherigen Erkenntnissen um die mutmaßliche Tatwaffe. Die Waffe und das Auto stellten die Beamten ebenfalls sicher.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach ordnete ein Haftrichter am Montag, 22. April, Untersuchungshaft für die beiden Männer wegen schweren Raubes an. (JL)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle
Telefon: 02161/29 10 222
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de
https://moenchengladbach.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal