Mönchengladbach (ots) –

Eine 44-jährige Frau hat sich am Dienstag, 24. April, gegen einen räuberischen Diebstahl erfolgreich gewehrt. Der Tatverdächtige hatte zuvor versucht ihren Rucksack aus dem Auto zu stehlen und dann ihr Handy entwendet.

Nach eigenen Angaben hielt die 44-Jährige mit ihrem Auto gegen 7.20 Uhr im Bereich der Bushaltestelle an der Bismarckstraße / Hindenburgstraße an, um eine Angehörige aussteigen zu lassen. Anschließend habe sie weiterfahren wollen. In dem Moment sei allerdings ein Mann an die Fahrerseite ihres Autos herangetreten. Der Unbekannte habe verbal und mit Gesten darauf hingewiesen, dass etwas mit den Reifen des Fahrzeugs nicht in Ordnung sei. Weil ihr die Situation merkwürdig vorgekommen sei, habe sie dem Mann gesagt, er solle verschwinden. Daraufhin habe plötzlich ein anderer Mann die Beifahrertür aufgerissen und versucht ihren Rucksack zu entwenden, der sich auf dem Beifahrersitz befunden habe. Sie habe den Rucksack festgehalten und der Mann habe dann ihr Handy aus der Halterung im Auto gerissen. Anschließend sei der Tatverdächtige bei seinem Fluchtversuch gestürzt. Sie sei dann schnell ausgestiegen und habe den Mann gestellt. Im weiteren Verlauf habe sich ein Gerangel zwischen den beiden um das Handy entwickelt, zunächst auf dem Boden liegend und dann stehend. Dabei habe der Mann sie unter anderem am Hals gepackt. Schlussendlich habe sie es aber geschafft, dem Tatverdächtigen das Handy zu entreißen. Anschließend hätten sich die beiden Männer dann ohne Beute über die Hindenburgstraße in Richtung Hauptbahnhof entfernt und sie habe die Polizei verständigt. Die 44-Jährige erlitt bei der Auseinandersetzung leichte Verletzungen.

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei nach den Tatverdächtigen verlief nicht erfolgreich.

Die Männer werden wie folgt beschrieben: Die Person, die sich zuerst an der Fahrerseite bemerkbar machte, ist circa 30 bis 40 Jahre alt und hat kurze, hellbraune bzw. dunkelblonde Haare. Außerdem sprach er mit einem osteuropäischen Akzent. Der andere ist etwa 40 Jahre alt und zwischen 1,80 Meter und 1,85 Meter groß. Sein Erscheinungsbild wirkte auf die 44-Jährige nordafrikanisch. Er trug eine dunkle Kappe und eine olivgrüne Jacke.

Die Polizei bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zu den Tatverdächtigen machen können, sich unter der Rufnummer 02161 290 zu melden. (JL)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle
Telefon: 02161/29 10 222
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de
https://moenchengladbach.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal