Ansbach (ots) –

Am Samstagvormittag ereignete sich auf der BAB A6 ein schwerer Verkehrsunfall. Zwei Personen verstarben noch an der Unfallstelle.

Der Fahrer eines Sattelzuges war gegen 09:45 Uhr auf der A6 in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Herrieden und Ansbach geriet der Lkw aus bislang ungeklärter Ursache von der rechten Fahrspur auf die linke, durchbrach die Mittelschutzleitplanke und kollidierte im Anschluss auf der Gegenfahrbahn frontal mit einem VW Polo. Die 29-jährige Fahrerin des Kleinwagens und ihr 33-jähriger Beifahrer wurden bei dem Zusammenstoß tödlich verletzt. Der 57-jährige Lkw-Fahrer erlitt mittelschwere Verletzungen.

Bei dem Unfall wurden zwei weitere Pkw – ein Audi und ein Mercedes – ebenfalls stark beschädigt. Die Unfallbeteiligung der beiden Fahrzeuge ist bislang nicht abschließend geklärt. Der Fahrer des Audi erlitt schwere Verletzungen, der Fahrer des Mercedes erlitt leichtere Verletzungen. Beide kamen in umliegende Krankenhäuser.

Die Verkehrspolizei Ansbach nimmt den Unfall zur Stunde vor Ort auf. Die Beamten werden zur Klärung der genauen Unfallursache von einem Gutachter unterstützt. Die A6 war für mehrere Stunden in beide Richtungen voll gesperrt. Seit 13:00 Uhr fließt der Verkehr in Fahrtrichtung Nürnberg einspurig an der Unfallstelle vorbei. Die Fahrtrichtung Heilbronn wird voraussichtlich bis zum Abschluss der Bergungsmaßnahmen voll gesperrt bleiben.

Neben den Beamten der Verkehrspolizei Ansbach waren zahlreiche Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Ansbach, Brodswinden, Herrieden und Burgoberbach sowie mehrere Rettungswägen, Notärzte und zwei Rettungshubschrauber im Einsatz.

Erstellt durch: Marc Siegl

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal