Bad Windsheim (ots) –

Wie mit Meldung 454 berichtet, ermittelt die Kriminalpolizei Ansbach seit Mittwochnachmittag (01.05.2024) wegen eines mutmaßlichen Tötungsdelikts während eines Jagdausflugs bei Burgbernheim (Lkrs. Neustadt an der Aisch – Bad Windsheim). Gegen den 18-jährigen Tatverdächtigen erließ ein Ermittlungsrichter zwischenzeitlich einen Untersuchungshaftbefehl.

Gegen 14:00 Uhr hatten Spaziergänger im Bereich der Rückertsweiher südlich von Burgbernheim die Leiche eines 54-jährigen Mannes gefunden. Derzeit gehen die Ermittler der Kriminalpolizei Ansbach davon aus, dass der Mann während eines Jagdausflugs von seinem 18-jährigen Sohn erschossen worden ist. Der 18-jährige Tatverdächtige stellte sich in den Nachmittagsstunden der Polizei.

Die zuständige Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag gegen den Tatverdächtigen und ließ ihn am heutigen Nachmittag (02.05.2024) einem Ermittlungsrichter vorführen. Dieser erließ wegen des Verdachts des Totschlags einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 18-Jährigen. Angaben zum Tatgeschehen machte der Tatverdächtige im Rahmen seiner Vorführung nicht.

Im Zuge der Untersuchungen zum Tatgeschehen hatten die Ermittler nach einem weiteren Gewehr gesucht. Polizeitaucher konnten dieses bei einer Absuche der Rückertsweiher am Donnerstag (02.05.2024) im Wasser finden.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat bzw. der Motivlage des 18-jährigen Tatverdächtigen dauern an. Sie werden in enger Zusammenarbeit zwischen der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth und der Kriminalpolizei Ansbach weitergeführt.

Presseauskünfte zum weiteren Fortgang der Ermittlungen beantwortet die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth. Diese ist unter der Rufnummer 0911 321-2780 zu erreichen.

Erstellt durch: Michael Konrad

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal