Mettmann (ots) –

In den vergangenen Tagen registrierte die Polizei im Kreis Mettmann folgende Verkehrsunfallfluchten:

   --- Hilden ---

Am Donnerstagvormittag, 25. April 2024, kam es an der Straße Am Holterhöfchen, zu einem Verkehrsunfall. Gegen 11.35 Uhr befuhr ein 48-jähriger Radfahrer die Straße Am Holterhöfchen entlang des dortigen Gymnasiums. Nach eigenen Angaben kollidierte er auf einem Parkplatz mit einem circa 13-14 Jahre alten Jungen, welcher unvermittelt vor sein Fahrrad gelaufen war. Durch die Wucht des Aufpralls fiel der Junge zu Boden und verletzte sich. Ein Inklusionshelfer der Schule soll sich um den Jungen gekümmert und nach einer Rücksprache mit dem Radfahrer vereinbart haben, dass dieser seine Fahrt fortsetzen könne. Der Radfahrer begab sich erst später zur Polizei, um den Sachverhalt zur Kenntnis zu geben.

Die Polizei bittet den Inklusionshelfer sowie den Jungen, sich mit einer Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen, um den Sachverhalt zu klären.

Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

   --- Monheim am Rhein ---

Am Samstag, 27. April 2024, kam es auf der Klappertorstraße in Monheim am Rhein zu einer Verkehrsunfallflucht. Gegen 10.20 Uhr befuhr ein 67-jähriger Pedelec-Fahrer die Klappertorstraße in Richtung Hauptstraße. Nach eigenen Angaben kam ihm im Bereich einer Engstelle ein weißer VW Golf entgegen. Es kam zu einem Streit, wer die Engstelle zuerst befahren könnte. In dessen Verlauf soll ein dem Pedelec nachfolgender Motorradfahrer den VW-Fahrer gebeten haben, Platz zu machen. Da dieser sich geweigert haben soll, habe der Motorradfahrer die Engstelle über den angrenzenden Gehweg umfahren. Der 84-jährige VW-Fahrer aus Monheim am Rhein soll dann die Engstelle durchfahren und das Pedelec mit seinem VW touchiert und beschädigt haben. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen, soll der Fahrer des VW sich anschließend von der Unfallörtlichkeit entfernt haben.

Die Polizei bittet den Motorradfahrer, oder auch andere Zeugen, sich mit einer Polizeidienststelle zur Klärung des Sachverhaltes in Verbindung zu setzen.

Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6350, jederzeit entgegen.

   --- Hinweise und Tipps der Polizei ---
   - Eine Verkehrsunfallflucht ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine
     Straftat!
   - Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten 
     Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).
   - Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.
   - Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
     Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die 
     polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn
     möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen 
     Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich 
     sind.

Fragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Instagram: https://www.instagram.com/polizei.nrw.me/?hl=de
X: https://twitter.com/polizei_nrw_me
WhatsApp-Kanal:
https://www.whatsapp.com/channel/0029VaAl7vKEgGfNSUkFwp3g

Wir haben jetzt auch einen eigenen WhatsApp-Kanal!
Hier informieren wir über wichtige und interessante Polizeimeldungen:
https://www.whatsapp.com/channel/0029VaAl7vKEgGfNSUkFwp3g

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal