Plau/Lübz/Goldberg (ots) –

In den Regionen Plau, Lübz und Goldberg registrierte die Polizei in den Monaten März und April dieses Jahres bislang 11 Taschendiebstähle in Lebensmittelgeschäften. Dabei wurden Geldbörsen gestohlen, in denen sich persönliche Papiere der Opfer und Bargeld befanden. In Einzelfällen fielen den Dieben dabei auch Geldkarten in die Hände, mit denen sie anschließend Bargeld von Geldautomaten abhoben. Häufig haben Sorglosigkeit und Leichtfertigkeit diese Diebstähle begünstigt, da Handtaschen an Einkaufswagen angehängt waren oder dort hinein abgelegt wurden. Bereits kurze unbeobachtete Momente reichen Dieben zur Begehung solcher Taten aus. Deshalb rät die Polizei zum Schutz vor Taschendiebstählen folgendes: Niemals Wertgegenstände wie Geldbörsen, Handtaschen oder Mobiltelefone beim Einkaufen aus der Hand legen bzw. an den Einkaufswagen hängen. Prinzipiell sollten Wertgegenstände auch nie offen, beispielsweise in Einkaufstaschen oder Körben, transportiert werden. Sicherer ist es, Wertgegenstände in den Innentaschen der Oberbekleidung zu verwahren.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: @PolizeiLWL
Facebook: Polizei Westmecklenburg

Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal