PI Leer/Emden (ots) –

++Sachbeschädigung an Geschäftsräumen einer politischen Partei++Zeugenaufruf nach Unfall mit tödlich verletzter Person++Klüger als der Betrüger – wieder Anrufe durch falsche Polizeibeamte++
Firmeneinbruch++ Einbruch in kommunales Gebäude++Fahrrad nach Diebstahl sichergestellt – Eigentümer gesucht (Foto)++

Leer – Sachbeschädigung an Geschäftsräumen einer politischen Partei

Am 12.05.2024 wurde der Polizei Leer angezeigt, dass es an den Geschäftsräumen einer politischen Partei in der Bremer Straße zu einer Beschädigung der Fensterverglasung gekommen sei. Die Tatzeit lässt sich eingrenzen zwischen dem 06.05.2024 und dem 11.05.2024, 12:00 Uhr. Bislang unbekannte Täter fügten der Scheibe auf derzeit noch nicht bekannte Weise ein Loch und diverse Risse zu. Jedoch hielt die Verglasung stand und zerbrach nicht komplett. Da in diesem Fall eine politisch motivierte Tat nicht ausgeschlossen werden kann, hat die Staatsschutzabteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Tat geben können, werden gebeten, die Dienststelle in Leer zu informieren.

Weener – Zeugenaufruf nach Unfall mit tödlich verletzter Person

Die kompetente und ausführliche Aufnahme von schweren Verkehrsunfällen und die lückenlose Aufklärung der Unfallursache ist eine der vordringlichsten Aufgaben der Polizei. Um in diesem Fällen alle Fakten zu klären, ist es geboten, auch noch mögliche Zeugen zu hören. Auch dann, wenn der Hergang nach dem ersten Anschein geklärt sein könnte. Im Falle des tragischen Unfalles am gestrigen 13.05.2024 um 06:42 Uhr am Kreisel in Stapelmoor, Höhe der Hauptstraße, bei welchem eine Weeneranerin verstarb, bittet die Polizei Weener mögliche Zeugen, die sich zur angegebenen Unfallzeit in der Nähe der Unfallstelle (K27N oder aber L21) befunden haben oder aber zum Unfallgeschehen selbst wichtige Angaben machen können, die Dienststelle in Weener zu kontaktieren.

Inspektionsbereich Leer/Emden – Klüger als der Betrüger – wieder Anrufe durch falsche Polizeibeamte

Sehr oft wurde bereits über das Vorgehen bei betrügerischen Anrufen berichtet und auch wurde immer wieder auf neue Vorgehensweisen der Täter hingewiesen. Die Betrüger ließen sich immer wieder neue Geschichten einfallen, um Menschen zu verunsichern und ihnen Geldwerte abzunehmen. Wenn eine Masche nicht mehr funktionierte, dann wurde der Druck erhöht und die Täter schreckten auch nicht davor zurück, die Betroffenen in Angst und Schrecken und damit wortwörtlich in einen Schock zu versetzen.
In den letzten Wochen herrschte bezüglich des Aufkommens von Betrugsanrufen relative Ruhe. Wir als Polizei möchten jedoch nicht, dass diese Form der Betrugsmasche in Vergessenheit gerät und erinnern aktiv nochmal an das Vorgehen der Täter.
Passend dazu kam es gestern in Leer zu einem Vorfall eines solchen Betrugsanrufes. Erstaunlich war hier jedoch, dass keine neue Masche von den Tätern verwendet wurde, sondern diese auf den alten „Klassiker“ zurückgriffen: In der Nähe der Betroffenen sei angeblich eingebrochen und ein Täter festgenommen worden. Die anderen Täter der Bande wären angeblich flüchtig. Es würde aber eine angebliche Liste mit potentiellen Opfern bei dem Festgenommenen aufgefunden und es bestünde die hohe Gefahr eines Einbruches. Den potentiellen Opfern wird mitgeteilt, dass sie alle Wertsachen und Barvermögen zusammensuchen sollen, auch Geld von Sparbüchern etc. und zur Aushändigung an einen angeblichen Polizeibeamten bereitgestellt werden sollen.
Was sich hier locker und leicht liest, wird von Tätern mit hohem Druck, einer Vielzahl von Anrufen und sehr viel Drohgebahren ausgeübt.
Daher bittet die Polizei darum, dass Bürgerinnen und Bürger mit ihren, vor allem lebensälteren, Familienmitgliedern und Freunden sprechen und diese Betrugsmasche wieder in Erinnerung rufen. Zudem ist es wichtig zu wissen, dass die Polizei niemals Wertsachen zur Sicherung abholt, Bargeld oder Kautionszahlungen fordert. Personen, die einen solchen Anruf erhalten, legen bitte umgehend auf.

Westoverledingen – Firmeneinbruch

In der Zeit vom 11.05.2024, 09:00 Uhr bis zum 13.05.2024, 05:00 Uhr kam es an einem Firmengelände an der Lüke-Smidt-Straße zu einem Einbruch in eine metallverarbeitende Firma. Unbekannte Täter verschafften sich erst gewaltsam Zutritt zum Gelände und anschließend in die dort befindliche Firmenhalle, wo sie diverse Metalle und Werkzeuge erbeuteten. Die Polizei hat die Straftat aufgenommen und eine Spurensuche durchgeführt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten die Polizei in Leer oder Rhauderfehn zu informieren.

Westoverledingen – Einbruch in kommunales Gebäude

In der Zeit vom 10.05.2024, 13:00 Uhr bis zum 13.05.2024, 06:05 Uhr kam es an einem kommunalen Gebäude in der Bahnhofstraße zu einem Einbruch. Unbekannte Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt zum Gebäude und durchsuchten anschließend die dortigen Büroräume. Dabei konnte von den Tätern lediglich eine geringe Bargeldsumme aufgefunden werden. Die Polizei hat die Straftat aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Sache geben können, die Polizei in Leer oder Rhauderfehn zu kontaktieren.

Ostrhauderfehn – Fahrrad nach Diebstahl sichergestellt – Eigentümer gesucht (Foto)
Am 14.05.2024 stellten Einsatzkräfte der Rhauderfehner Polizei gegen 12:00 Uhr im Rahmen einer Kontrolle fest, dass ein 16-jähriger Rhauderfehner mit einem entwendeten Kinderfahrrad unterwegs war. Der junge Mann gab selber an, dass er das Fahrrad kurz zuvor bei einem Lebensmittelmarkt an der Hauptstraße in Ostrhauderfehn mitgenommen habe. Die Polizei Rhauderfehn sucht nun nach dem rechtmäßigen Eigentümer des Rades der Marke Falter, Modell FX 607, Farbe Weiß mit roten Abzeichen und bittet um Kontaktaufnahme mit der Rhauderfehner Dienststelle.

Polizei Leer 0491-976900

Polizei Emden 04921-8910

Autobahnpolizei Leer 0491-960740

Polizeistation Borkum 04922-91860

Polizeistation Bunde 04953-921520

Polizeistation Filsum 04957-928120

Polizeistation Hesel 04950-995570

Polizeistation Jemgum 04958-910420

Polizeistation Moormerland 04954-955450

Polizeistation Ostrhauderfehn 04952-829680

Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230

Polizeistation Uplengen 04956-927450

Polizeistation Weener 04951-914820

Polizeistation Westoverledingen 04955-937920

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden
Svenia Temmen
Pressestelle
Telefon: 0491-97690 114
E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-ler.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Leer/Emden übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal