Kassel (ots) –

Kassel-Vorderer Westen:

Die Festnahme von drei mutmaßlichen Kellereinbrechern gelang der Kasseler Polizei am gestrigen Montagabend dank der Hinweise von aufmerksamen Anwohnern aus der Kasseler Querallee. Der Notruf der ersten Zeugin war gegen 20:30 Uhr bei der Polizei eingegangen. Sie hatte zuvor laute Geräusche aus dem Treppenhaus gehört und bei einer Nachschau beobachtet, dass zwei Männer Fahrräder aus dem Mehrparteienhaus trugen. Sie versuchte den Verdächtigen noch unauffällig zu folgen, verlor sie aber aus den Augen. Dank eines zweiten Anwohners, der die Täter beim Beladen eines Pkw-Anhängers in einem Hinterhof gesehen und sich das Kennzeichen des Autos gemerkt hatte, konnte umgehend eine Fahndung eingeleitet werden. Nur wenige Minuten später entdeckte eine Streife des Polizeireviers Mitte das geparkte Anhängergespann in einem Hinterhof in der Kasseler Nordstadt. Die drei danebenstehenden Männer gaben bei Erblicken des Streifenwagens sofort Fersengeld, konnten aber nach kurzer Verfolgung zu Fuß von den Polizisten eingeholt und festgenommen werden.

Nach bisherigem Ermittlungsstand hatten die Tatverdächtigen am Tatort in der Querallee die Kellerzugangstür aufgehebelt und den Kellerverschlag gewaltsam geöffnet, um anschließend drei mit Schlössern gesicherten Fahrräder im Gesamtwert von über 10.000 Euro zu stehlen. Diese brachten sie mit dem Anhänger in die Nordstadt, wo sie bei Eintreffen der Streife gerade die Fahrradschlösser mit einer Flex knackten, bevor für sie die Handschellen klickten. Auf dem Anhänger fanden die Polizisten mit zwei E-Scootern und einem Kinderfahrrad noch weiteres Diebesgut, das ebenfalls beschlagnahmt wurde. Darüber hinaus stellten die Beamten fest, dass der Anhänger in Köln und das Kennzeichen in den Niederlanden gestohlen worden waren. Die drei Festgenommenen, ein 24-Jähriger aus Kassel, ein 42 Jahre alten Mann aus Köln und ein 29-Jähriger aus Bulgarien, wurden für die weiteren Maßnahmen auf das Revier gebracht. Da der 42-Jährige das Fluchtfahrzeug offenbar unter dem Einfluss von Kokain gesteuert hatte, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Zu guter Letzt brachten die Polizisten den 29-Jährigen, der bereits mit einem Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Tübingen gesucht wurde, in die Justizvollzugsanstalt Kassel-Wehlheiden. Die Ermittlungen gegen die drei Tatverdächtigen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Ulrike Schaake
Pressesprecherin
Tel. 0561-910 1021

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal