Krefeld (ots) –

Am Dienstag (14. Mai 2024) meldete sich ein 85-Jähriger bei der Polizei und gab an, dass er Opfer eines Betruges geworden sei. Der Mann gab an, dass er am Vortag gegen 16:45 Uhr von einer unbekannten Nummer auf seinem Festnetz angerufen wurde. Die Frau am Telefon habe sich als Polizistin ausgegeben und gesagt, dass eine Bekannte einen Verkehrsunfall verursacht habe, bei dem eine schwangere Frau gestorben sei. Der Senior wurde aufgefordert, eine hohe fünfstellige Summe als Kaution zu zahlen. Als er den Betrügern sagte, dass er die Summe zu überweisen könne, sagten sie ihm, dass man auch Bargeld, Gold und Schmuck als Zahlungsmittel akzeptieren würde. Zu einem späteren Zeitpunkt übergab der Mann den Betrügern bei drei verschiedenen Übergaben Goldmünzen, Silberbarren und diversen Goldschmuck mit einem Gesamtwert von einigen zehntausend Euro.

Die Polizei rät:

   - Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre 
     Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
   - Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür.
   - Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu, zum Beispiel ihre 
     Nachbarn.
   - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte 
     Personen, angebliche Mitarbeiter von Polizei, 
     Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
   - Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie 
     sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine 
     Anzeige.

Weitere Informationen und Verhaltenstipps zu Betrugsmaschen an Senioren finden Sie hier: https://krefeld.polizei.nrw/senioren
(92)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Krefeld
Pressestelle: 02151 634 1111
oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0
E-Mail: pressestelle.krefeld@polizei.nrw.de
https://krefeld.polizei.nrw/
Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite
http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal