Kreis Kleve (ots) –

Die Kreispolizeibehörde Kleve möchte verhindern, dass es aufgrund überhöhter oder nicht angepasster Geschwindigkeit zu Verkehrsunfällen kommt. Bei den Unfällen werden regelmäßig Personen schwer oder tödlich verletzt.

Der Polizei, welche in der zurückliegenden 17. Kw (22. April bis 28. April 2024) erneut Kontrollen durchführte, ist die Einhaltung der Geschwindigkeit ein wichtiges Anliegen.

Bei den Kontrollen mussten die eingesetzten Beamtinnen und Beamten, 317 Geschwindigkeitsverstöße dokumentieren.

Hinzu kamen 27 geahndete Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung, wo Autofahrende und Zweiradfahrende u.a. ihr Handy während der Fahrt genutzt oder Vorfahrtsverletzungen begangen hatten.

Auch Rad- und Pedelecfahrende wurden in der 17. Kw 2024 durch die Polizei kontrolliert. Dabei kam es im Kreisgebiet zu insgesamt 11 Verstößen, zu denen nicht die Nutzung von elektronisch Geräten zählen.

Die eingesetzten Beamtinnen und Beamten ließen zudem acht Blutproben wegen Fahrens unter Alkohol- oder Drogeneinfluss durchführen und mussten neun Verkehrsteilnehmende feststellen, welche sich ohne gültige Fahrerlaubnis im Verkehrsraum bewegten.

Im gesamten Kreisgebiet werden auch weiterhin Kontrollen zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden durchgeführt. (as)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve
Pressestelle Polizei Kleve
Telefon: 02821 504 1111
E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de
https://kleve.polizei.nrw/

Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter:
https://www.facebook.com/polizei.nrw.kle

https://twitter.com/polizei_nrw_kle

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal