Kiel (ots) –

Sonntagmorgen kam es in der Kieler Innenstadt zu einem schweren Raub auf einen Passanten. Der Täter habe den Geschädigten nach einem kurzen Gespräch Pfefferspray ins Gesicht gesprüht, ihm ins Gesicht geschlagen und ihm Bargeld aus der Handyhülle entnommen. Danach flüchtete er. Die Kriminalpolizei Kiel sucht Zeuginnen und Zeugen.

Am 12.05.2024 gegen 03:50 Uhr sei der Geschädigten nach eigenen Angaben im Bereich der Holstenstraße Höhe Asmus-Bremer-Platz vor einer Bäckerei zunächst von einer männlichen Person angesprochen und gefragt worden, ob er Marihuana kaufen wolle. Nachdem er dieses verneint hatte, habe ihm der Unbekannte unvermittelt Pfefferspray ins Gesicht gesprüht und ihm ins Gesicht geschlagen. Im weiteren Verlauf habe der 20-Jährige ein erneutes Mal Pfefferspray ins Gesicht bekommen. Zudem habe der Täter ihm dann Bargeld in Höhe von 70 EUR aus der Handyhülle entnommen. Im Anschluss habe sich der Täter in Richtung Bahnhof mit dem Raubgut entfernt.
Der Täter soll ca. 170 cm groß und zwischen 30 und 40 Jahre alt gewesen sein. Er soll kurze Haare (Farbe unbekannt) gehabt haben und von kräftiger Statur gewesen sein. Er soll Deutsch mit Akzent gesprochen haben. Er soll schwarz gekleidet gewesen sein und helle Schuhe getragen haben.

Kurz nach der Tat sei ein Passant zur Hilfe gekommen und habe mit dem Handy des Geschädigten die Polizei verständigt. Dieser wird gebeten sich bei der Polizei zu melden.
Das Kommissariat 13 der Bezirkskriminalinspektion Kiel hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht weitere Zeuginnen und Zeugen, die Angaben zur Tat oder dem Täter machen können. Sie werden gebeten sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 0431 / 160 3333 in Verbindung zu setzen.

Stephanie Lage

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel

Pressestelle
Gartenstraße 7
24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 2010
E-Mail pressestelle.kiel.pd@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal