Karlsruhe (ots) –

Beim Brand eines Wohnhauses in Bruchsal wurden am Dienstagvormittag eine Frau und drei Kinder durch Rauchgas verletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen, meldeten Anwohner gegen 11:15 Uhr ein Feuer und starke Rauchentwicklung aus einem Hinterhaus in der Fritz-Erler-Straße.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen aus dem Dachgeschoss des Gebäudes. Die Bewohner des Hauses bemerkten das Feuer offenbar rechtzeitig und retteten sich ins Freie.

Die Anwohner eines nahegelegenen Mehrfamilienhauses wurden von den Rettungskräften vorsorglich evakuiert. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Nachbargebäude allerdings verhindert werden.

Eine Bewohnerin der betroffenen Wohnung sowie deren drei Kinder wurden mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit noch an. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung liegen derzeit nicht vor.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf rund 300.000 Euro.

Larissa Bollinger, Pressestelle

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: pressestelle.ka@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal