Köln (ots) –

Nachtrag zu den Pressemeldungen vom 11. Mai, Ziffer 1,2 und 3

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/5776757
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/5776860
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/5776905

Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und Polizei Köln

Die Kriminalpolizei hat im Vermisstenfall Helin erste Vernehmungen durchgeführt und unter anderem die Wohnung des Mannes kriminaltechnisch untersucht.

Konkrete Hinweise auf einen körperlichen Übergriff haben sich auch nach ärztlicher Begutachtung des Kindes nicht ergeben. Das Ermittlungsverfahren stützt sich daher derzeit allein auf den Verdacht der Kindesentziehung.

Die gesetzlichen Voraussetzungen für einen Untersuchungshaftbefehl gegen den in Köln wohnhaften Beschuldigten liegen nicht vor.
Der anwaltlich vertretene 70-Jährige wurde daher am Sonntagmittag (12. Mai) aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Die Ermittlungen, insbesondere zu den Umständen des Aufenthalts des Kindes in der Wohnung, dauern an. (sw/al)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal