Köln (ots) –

Kriminalbeamte haben zwei Tatverdächtige (27, 30) ermittelt, die in der Nacht vom 9. auf den 10. April ein Auto in einer Tiefgarage in Köln-Ehrenfeld aufgebrochen und Filmproduktionstechnik im Wert von rund 80.000 Euro erbeutet haben sollen. Mit Hilfe eines Verwandten (53) sollen sie versucht haben, einen Teil des erbeuteten Spezialequipments über ein Kleinanzeigenportal im Internet zu verkaufen.

Bei den vermeintlichen Kaufinteressenten handelte es sich allerdings um Einsatzkräfte der Polizei Köln, die für den fingierten Kauf und zur Warenübergabe in die Lasker-Schüler-Straße im Stadtteil Ehrenfeld bestellt worden waren. Dort gaben sich die Ermittler dem 53-Jährigen gegenüber zu erkennen und stellten fest, dass die beiden Haupttatverdächtigen im direkten Umfeld von einem geparkten Wagen aus das Kaufgeschäft beobachteten. Alle drei müssen sich nun in entsprechenden Strafverfahren verantworten.

Trotz durchgeführter Wohnungsdurchsuchungen bei den Tatverdächtigen, bleibt ein Großteil der Beute verschwunden. Dabei handelt es sich unter anderem um ein MacBook, einen großen Monitor der Marke „Flanders Scientific“ und einen Videospezialcomputer der Marke „Ovide Smart Assist“.

Zeugen, die Hinweise zum Auto-Aufbruch geben können oder denen die noch fehlenden Gegenstände zum Kauf angeboten werden sollten, melden sich bitte telefonisch unter 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de bei den Ermittlern des Kriminalkommissariats 74. (cr/al)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal