Heide (ots) –

Seit dem 1. April 2024 gilt das neue Konsumcannabisgesetz, das den Anbau, Konsum und Besitz von Cannabis unter gewissen Einschränkungen in Deutschland erlaubt.

Offen ist jedoch weiterhin, welche Folgen die Legalisierung für den Straßenverkehr haben wird. Erfahrungen aus Ländern, in denen der Konsum von Cannabis zulässig ist, zeigen eine generelle Zunahme des Konsums und einen Anstieg von Verkehrsunfällen mit Personenschaden unter dem Einfluss von THC.

Unabhängig von der öffentlichen Diskussion über einen festzulegenden Grenzwert beabsichtigt die Polizeidirektion Itzehoe, im Rahmen der aktuell gültigen Rechtslage durch geeignete Maßnahmen einer solchen Entwicklung entgegen zu treten.

Hierzu haben wir im Rahmen eines Konzeptes geeignete Methoden entwickelt, welche insbesondere eine flächendeckende Beschulung der Beamten und Beamtinnen, Präventionsveranstaltungen an Schulen und Verkehrskontrollen vorsehen. Die Maßnahmen richten sich in erster Linie an einen jüngeren Konsumentenkreis.

Eine erste Aktion in diesem Zusammenhang ist am 29.04.24 im Großraum Heide in Form mobiler und stationärer Kontrollen geplant.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen, sich an der Kontrollstelle am Kirchspielsweg um 13:00 Uhr einzufinden.

Christian Oewerdieck; Leiter des Stabsbereichs 1, Polizeiliches Management, ist als Kontrollstellenleiter und Ansprechpartner vor Ort und wird Rede und Antwort stehen.

Um vorherige, formlose Anmeldung auf der Pressestelle der Polizeidirektion Itzehoe unter der Telefonnummer 04821 / 6022010 oder per E-Mail an pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de wird gebeten.

Jochen Zimmermann

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
+49 (0) 4821-602 2011
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
0171-3375356
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal