Heilbronn (ots) –

Kupferzell/Schwäbisch Hall: 16-Jähriger verunfallt nach Verfolgungsfahrt mit Polizei – Stiefvater und Mutter mit im Fahrzeug

Eine wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei, die sich von Kupferzell-Westernach bis nach Schwäbisch Hall zog, leistete sich ein 16-Jähriger in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch. Im Rahmen einer Streifenfahrt auf der Bundesstraße 19 bei Westernach wollte die Polizei den Ford Fiesta gegen 23.40 Uhr einer Verkehrskontrolle unterziehen. Das mit drei Personen besetzte Fahrzeug beschleunigte daraufhin unmittelbar auf etwa 150 km/h, überholte drei Fahrzeuge und flüchtete in Richtung Neukupfer. Zwischen Steigenhaus und Untermünkheim überholte der Fahrer einen Sattelzug in einer nicht einsehbaren Rechtskurve. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit schaukelte sich der Ford hierbei auf, weshalb der Fahrer des Sattelzuges eine Gefahrenbremsung einleitete, um dem Fahrer des Ford das Einscheren zu ermöglichen. Im weiteren Verlauf zog sich die Verfolgungsfahrt über Gelbingen und Geislingen auf die Landesstraße 2218. Hier wurde durch die Polizei auf Höhe Bühlerzimmern eine Straßensperre errichtet. Der Fahrer umfuhr diese jedoch, ohne die Geschwindigkeit zu verringern. Hierbei kam es beinahe zum Zusammenstoß mit einem Streifenwagen. Schließlich verlor der Fahrzeugführer kurz nach der Ortschaft Veinau in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Die drei Fahrzeuginsassen konnten im Anschluss mit leichten Verletzungen aus dem Fahrzeug geborgen werden.
Bei den anschließenden Ermittlungen stellte sich heraus, dass es sich bei dem Fahrzeugführer um einen 16-Jährigen handelte. Die beiden weiteren Fahrzeuginsassen waren der 40-jährigen Stiefvater und die 36-jährige Mutter des Jugendlichen. Der Stiefvater, dem das Fahrzeug gehört, sowie der Fahrer müssen nun mit mehreren Anzeigen rechnen. Der Ford Fiesta war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens ist bislang unbekannt.
Fahrzeugführer, die im Rahmen der Flucht des 16-Jährigen gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07940 9400 beim Polizeirevier Künzelsau zu melden.

Niedernhall: Pedelec aus Tiefgarage entwendet – Zeugen gesucht
Nachdem ein bislang Unbekannter ein Pedelec aus der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in Niedernhall entwendete, sucht die Polizei Zeugen. Der Besitzer stellte das Rad am Dienstag um 17.30 Uhr in der Tiefgarage in der Amtsgasse ab und befestigte ein Fahrradschloss an Hinterreifen und Rahmen. Am Folgetag gegen 8 Uhr bemerkte er, dass das Zweirad entwendet wurde. Es handelt sich um ein Rad der Marke „Mondraker“ in roter Farbe. Der Neuwert lag bei knapp 6.000 Euro. Zeugen die Angaben zur Tat, oder dem Verbleib des Pedelecs machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07940 8290 beim Polizeiposten Niedernhall zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: +49 (0) 7131 104-1010
E-Mail: HEILBRONN.PP.STS.OE@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal