Bremen (ots) –

   -

Ort: 1. Bremen-Burglesum, OT Burgdamm, Helsingborger Straße
2. Bremen-Mitte, OT Bahnhofsvorstadt, Am Wandrahm
Zeit: 1. 04.05.2024, ca. 01:30 Uhr
2. 05.05.2024, ca. 18:15 Uhr

In der Nacht von Freitag auf Samstag hinterließen Auto-Knacker an einem Tatort in Burglesum einen entscheidenden Hinweis für die Polizei. Es folgten umfangreiche Maßnahmen, die zur Überführung von zwei Tatverdächtigen und zum Auffinden umfangreichen Diebesgutes führte. Am Sonntagabend wurde ein aggressiver Autoaufbrecher in der Bahnhofsvorstadt von einem Zeugen festgehalten. Auch er wird verdächtigt, weitere Straftaten gegangen zu haben.

Am Freitagmorgen gegen 01:30 Uhr hörte ein Zeuge in der Helsingborger Straße einen lauten Knall. Er sah daraufhin zwei Männer, welche Werkzeuge aus einem aufgebrochenen Transporter in ein Auto umluden. Durch den Zeugen aufgeschreckt, verließen die Diebe den Tatort fluchtartig mit ihrem Auto, verloren hierbei jedoch einen Reisepass.

Dieser Pass war Anstoß für eine Reihe von Ermittlungs- und Durchsuchungsmaßnahmen am zurückliegenden Wochenende. In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Bremen überführten die Ermittler zwei Verdächtige: 29 und 30 Jahre alt, mutmaßliche Diebe. Es wurde das Flucht-Auto aufgefunden, durchsucht und sichergestellt. In diesem befanden sich zum Teil hochwertige Werkzeuge, Uhren und Schmuck. In zwei durchsuchten Wohnungen wurden weitere Beweismittel, wie als gestohlen gemeldete Werkzeuge und Personaldokumente, sowie Waffen und Munition aufgefunden. Die weiteren Ermittlungen u.a. wegen besonders schweren Diebstahls, Hehlerei und Verstoßes gegen das Waffengesetz dauern an.

Am Sonntagabend um ca. 18:15 Uhr stellte in der Straße Am Wandrahm ein 26-Jähriger fest, dass ein Unbekannter in sein Auto eingebrochen war und noch in diesem saß. Obwohl der 37-jährige Autoknacker den Zeugen mit Faustschlägen attackierte, konnte dieser ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Da der Mann diverses Diebesgut aus anderen Straftaten mit sich führte, wurde er vorläufig festgenommen. Er muss sich nun wegen räuberischen Diebstahls und mehrfachen Diebstahls in besonders schwerem Fall verantworten.

Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Bremen
Thomas von der Heyde
Telefon: 0421/362 12114
Fax: 0421/362 3749
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal