Hamm (ots) –

Die Bekämpfung der Kriminalität und die Steigerung des Sicherheitsgefühls waren zwei der Ziele eines geplanten Einsatzes der Hammer Polizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag (27.April/28.April).

Gemeinsam mit ihren Sicherheitspartnern des Kommunalen Ordnungsdienstes, des Zolls und des Finanzamtesführten die Einsatzkräfte erneut umfangreiche Objekt-, Personen- und Verkehrskontrollen durch.

Zwischen 22 und 6 Uhr kontrollierten die Einsatzkräfte insgesamt neun Gastronomiebetriebe an der Südstraßeund im Hammer Westen. Ein weiterer Schwerpunkt derKontrollen lag im Bereich der Verkehrssicherheit – denn auch die Autofahrer standen im Fokus.

Die Bilanz:
Im Vorfeld der Objektkontrollen wurden insgesamt 74 Platzverweise gegen Personen und weitere 26 gegen Personen mit ihren Fahrzeugen auf öffentlichen Parkplätzen im gesamten Stadtgebiet ausgesprochen.

Im Rahmen dessen fertigten die eingesetzten Beamten eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Bei Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen auf den Haupteinfallstraßen erfolgte die Ahndung von sieben Ordnungswidrigkeiten und insgesamt acht Verwarnungsgeldern. Spitzenreiter in Sachen Geschwindigkeit war ein Fahrzeugführer, der mit seinem Pkw auf der Dortmunder Straße bei erlaubten 50 km/h mit 120 km/h gemessen und kontrolliert wurde.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes fertigten 20 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstößen gegen Brandschutz- und Hygienevorschriften, gegen das Baurecht sowie gegen das Nichtraucher- und Jugendschutzgesetz und wegen unerlaubten Alkoholausschanks.

Für eine Schankwirtschaft im Hammer Westen lag eine Gewerbeuntersagung vor.
Da sich der Besitzer nicht daran hielt, beendeten die Ordnungskräfte den Betrieb und versiegelten das Objekt.

Die Einsatzkräfte des Zolls kontrollierten mehr als 40 Personen. Aufgrund der vor Ort festgestellten Sachverhalte werden weitere Ermittlungen wegen der Erbringung von Dienstleistungen unter Umgehung steuer- und sozialversicherungsrechtlicher Pflichten folgen.

Beamte des Finanzamtes kontrollierten die ordnungsgemäße Kassenführung in den überprüften Objekten und führen im Nachgang weitere Ermittlungen durch.

Um die Sicherheit in Hamm zu gewährleisten, wird die Polizei mit ihren Netzwerkpartnern auch zukünftig gemeinsame Kontrollen mit unterschiedlichen Schwerpunkten durchführen. (ds)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Hamm
Pressestelle Polizei Hamm
Telefon: 02381 916-1006
E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de
https://hamm.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal