Hagen-Boele (ots) –

Am Montag, 13.05.2024, gelang es Betrügern einem 86-jährigen Hagener viel Bargeld und Gold abzunehmen. Der Clou begann bereits eine Woche zuvor. Die Gauner nahmen telefonisch Kontakt zu dem Mann auf und gaben sich als Polizisten und im späteren Verlauf auch als Staatsanwälte aus. Sie tischten dem Mann das Märchen auf, dass sein Geld und auch Wertmetalle nicht sicher bei ihm oder der Bank seien, da ihm eine Bande auf die Schliche gekommen sei. Auch Spione seinen am Werk. Zu vermeintlichen Sicherung seines Vermögens verabredete sich der 86-Jährige gegen 14:30 Uhr mit dem falschen Polizisten in der Schieferstraße. Dieser gab vor, das bereits abgehobene Geld und die abgeholten Goldbarren auf Echtheit überprüfen zu müssen. Dafür würde eine Spezialkamera aus dem Auto benötigt. Insgesamt verbrachte der Gauner anderthalb Stunden mit seinem Opfer, um in einer günstigen Gelegenheit mit der Tasche, in welcher sich die Wertgegenstände befanden, wegzulaufen. Der unbekannte Mann fuhr in einem roten PKW davon. Er war zirka 30 Jahre alt, 175 cm groß und hatte ein südländisches Erscheinungsbild. Er war breit mit rundlichem Gesicht, trug eine Brille und einen Zwei-Wochen-Bart und sprach hochdeutsch. Zeugenhinweise, insbesondere zum roten PKW und dem Kennzeichen, werden unter 02331 986 2066 entgegengenommen. (hir)

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen
Pressestelle
Telefon: 02331 986 15 15
E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

Homepage: https://hagen.polizei.nrw
Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA
X: https://twitter.com/polizei_nrw_ha
Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha
WhatsApp-Kanal: https://url.nrw/WhatsAppPolizeiNRWHagen

Original-Content von: Polizei Hagen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal