Hannover (ots) –

Am kommenden Wochenende findet in Hannover der diesjährige Christopher Street Day (CSD) statt. Aufgrund der hohen Anzahl an Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie temporärer Straßensperrungen rechnet die Polizei Hannover am Samstag, 18.05.2024, zwischen 14:00 Uhr und 17:30 Uhr, an mehreren Stellen im Stadtgebiet mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Am Samstag hat der Verein „Andersraum“ anlässlich des CSD in Hannover zu einem sich fortbewegenden Aufzug in der Innenstadt, auf Teilen des Cityrings und in der Nordstadt aufgerufen. Ab 12:00 Uhr ist im Rahmen der Veranstaltung „CSD.Hannover“ eine Kundgebung auf dem Opernplatz geplant. Im Anschluss soll sich der Aufzug ab 14:00 Uhr durch die Innenstadt bzw. über Teile des Cityrings und der Nordstadt bewegen. Der Veranstalter rechnet mit einer Teilnehmerzahl im unteren fünfstelligen Bereich. Aus diesem Grund wird es im gesamten Innenstadtbereich zu zeitweiligen Sperrungen und zum Erliegen des Individualverkehrs kommen. Davon können auch die Zufahrten zu den innerstädtischen Parkhäusern betroffen sein. Die Polizei Hannover empfiehlt daher, auf öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad umzusteigen.

Von den Einschränkungen betroffen sind unter anderem der Aegidientorplatz, der Friedrichswall, der Friederikenplatz, die Marktstraße, die Breite Straße und die Karmarschstraße. Auch rund um das Steintor sowie am Königsworther Platz, am Engelbosteler Damm sowie an der Christuskirche und am Klagesmarkt ist mit Einschränkungen zu rechnen, bevor der Aufzug am späten Nachmittag über den Steintorplatz zum Opernplatz zurückkehrt.

Hinweis:

Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Besondere Dienste und der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen sorgen an diesem Wochenende für einen friedlichen Verlauf der Veranstaltung. Während der Veranstaltung stellt die Landeshauptstadt Hannover Awareness-Bereiche bereit, in die sich Hilfesuchende begeben können. Darüber hinaus stehen die Polizeikräfte in ständigem Kontakt mit den Awareness-Teams und unterstützen diese auf deren Wunsch. /nash, rod

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Natalia Shapovalova
Telefon: 0511 109-1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
https://www.pd-h.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal