Bergneustadt (ots) –

In Bergneustadt haben am Mittwochnachmittag (15. Mai) sowohl ein 82-Jähriger als auch eine 71-Jährige Anrufe von Betrügern erhalten. Einen sogenannten „Schockanruf“ erhielt der 82-Jährige. Die Anruferin teilte ihm mit, dass sein Sohn einen Unfall verursacht habe und dieser nun Geld benötige. Im Hintergrund war deutlich Kindergeschrei zu hören. Da der 82-Jährige gar keinen Sohn hat, durchschaute er den Trick sehr schnell und legte auf.

Auch die 71-Jährige erhielt einen solchen Anruf. Diesmal meldete sich ein Mann, der ihr mitteilte, dass ihre Tochter in einen Unfall verwickelt sei und eine Person dabei tödlich verletzt wurde. Auch dieser Anrufer forderte Geld. Die Summe, die der Mann forderte, war allerdings so hoch, dass die 71-Jährige das Geld nicht aufbringen konnte. Der Anrufer setzte sie daraufhin weiterhin unter Druck. Er sprach davon, dass ihre Tochter nun festgenommen werden würde und fragte nach anderen Wertgegenständen und Schmuck. Als die Seniorin schließlich im Hintergrund eine Frauenstimme hörte und dabei feststellte, dass es sich dabei nicht um ihre Tochter handelte, legte sie auf.

Weitere Hinweise zu Schockanrufen oder anderen Tricks von Telefonbetrügern erhalten Sie hier:
https://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/senioren

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis
Pressestelle
Telefon: 02261 8199 1211
E-Mail: pressestelle.gummersbach@polizei.nrw.de
https://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal