Rötgesbüttel (ots) –

Auf der Hauptstraße in Rötgesbüttel ereigneten sich am gestrigen Nachmittag zwei Verkehrsunfälle. Zum ersten Unfall wurden die Beamten der Polizei Meine gegen 14:15 Uhr gerufen. In Höhe der Hausnummer 10 waren drei Pkw verunfallt. Den Ermittlungen nach bemerkte ein 50-Jähriger im stockenden Verkehr zu spät, dass das Fahrzeug vor ihm bremste. In Folge dessen fuhr er mit seinem Volkswagen Crafter auf den Volkswagen Polo auf. In dem Polo saß lediglich der 32-jährige Fahrer. Der Polo wurde aufgrund der Wucht auf den davor befindlichen Renault Zoe einer 24-Jährigen geschoben. Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt, an den Fahrzeugen entstand Sachschaden. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten eine mögliche Alkoholisierung des 50-Jährigen fest, eine Atemalkoholkontrolle bestätigte dies. Gemessen wurde ein Wert von 0,4 Promille. Gegen den Mann wurde daraufhin ein Strafverfahren eingeleitet, ihm wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde beschlagnahmt.
Wenig später, gegen 16:10 Uhr, kam es auf Höhe der Hauptstraße 3 zu einem weiteren Auffahrunfall. Hier hatte ein 42-Jähriger zu spät das Bremsen des Fahrzeugs vor ihm bemerkt und war mit seinem Volkswagen Golf auf den Audi Q5 eines 32-Jährigen aufgefahren. Auch bei diesem Unfall blieben die Beteiligten unverletzt und die Fahrzeuge wurden nur leicht beschädigt. Im Rahmen der Fahrtauglichkeitsprüfung bei dem Unfallverursacher ergaben sich für die Beamten jedoch Hinweise auf eine Beeinflussung durch Betäubungsmittel. Ein Schnelltest erhärtete den Verdacht. Gegen den 42-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet, es wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Gifhorn
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christoph Nowak
Telefon: 05371 980-104
E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal