Frankfurt (ots) –

(yi) Am Nachmittag des 29. April 2024 ergaunerten zwei falsche Polizeibeamte mehrere tausend Euro Bargeld. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen befand sich der 43-jährige Geschädigte in seinem Auto auf einer Tankstelle in der Wiesbadener Straße, als ein Fahrzeug gegen 15:00 Uhr auf der Beifahrerseite auf selbiger Höhe stoppte. In diesem befanden sich zwei männliche Personen bekleidet mit Schutzwesten, welche dadurch den Eindruck von Polizeibeamten vermittelten. Sodann sprachen die beiden Tatverdächtigen den Geschädigten aus dem Auto. Der 43-Jährige ist der deutschen Sprache nicht mächtig und stieg aufgrund des Erscheinungsbildes der beiden aus dem Auto, da er diese für Polizeibeamte und die Situation für eine Polizeikontrolle hielt. Er händigte den Gaunern seine Geldbörse und sein Mobiltelefon aus. Anschließend fuhren die Tatverdächtigen mit der Beute in unbekannte Richtung los.

Die Täter können wie folgt beschrieben werden:

Täter 1:

Männlich, ca. 20 Jahre alt, kurze schwarze Haare umgangssprachlich „Boxerschnitt“; trug eine Schutzweste.

Täter 2:

Männlich, dunkle Haare; trug eine Schutzweste.

Das Fahrzeug kann wie folgt beschrieben werden:

Marke: Opel

Modell: Insignia Sports Tourer

Kennzeichen: KR-QX 183

Zeugen, die Hinweise bezüglich der Täter oder zum Fahrzeug geben können werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 069 / 755 46400 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal