Dortmund (ots) –

Lfd. Nr.: 0480

Am Dienstagnachmittag und -abend (14.Mai) ereigneten sich auf der Autobahn A1 mehrere Unfälle. Es kam zu erheblichen Staubildungen.

Um 15:23 Uhr fuhr ein Volvo auf der A1 in Richtung Bremen auf einen Klein-Lkw auf. Der Unfall passierte in einer Dauerbaustelle kurz vor der Raststätte Lichtendorf. Der 56-jährige Volvo-Fahrer aus Kamen verletzte sich schwer und wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der 25-jährige Lkw-Fahrer aus Hamm wurde leichtverletzt auch in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf 28.000 Euro.
Die Fahrbahn konnte um 17:36 Uhr wieder freigegeben werden.

Ein weiterer Unfall ereignete sich um 15:56 Uhr auf der A1 in Fahrtrichtung Köln im Kamener Kreuz. Nach derzeitigem Ermittlungsstand übersah ein Lkw beim Fahrstreifenwechsel ein Auto im toten Winkel. Es entstand ein Sachschaden. Personen wurden nicht verletzt. Die Unfallaufnahme wurde um 17:30 Uhr abgeschlossen.

Um 18:24 Uhr passierte auf der A1 in Fahrtrichtung Köln kurz hinter der Ausfahrt Gevelsberg ein weiterer Unfall. Ein 48-jähriger Mann aus Polen fuhr mit seinem Lkw am Stauende auf einen 37-jährigen Lkw-Fahrer aus Litauen auf. Der 48-jährige Mann aus Polen wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Der Lkw des Mannes aus Litauen wurde mit seinem Lkw auf den vor ihm stehenden Lkw eines 41-jährigen Mannes aus Kasachstan geschoben. Hierbei wurde der Litauer leichtverletzt.
An der Unfallstelle landete auch ein Rettungshubschrauber.
Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 85.000 Euro.
Für die Dauer der Unfallaufnahme und die Reinigung der Fahrbahn musste diese bis 01:18 Uhr voll gesperrt werden.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Theresa Stritzke
Telefon: 0231/132-1026
E-Mail: poea.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal