Delmenhorst (ots) –

Verkehrsunfall auf der A 29 durch abgerissenen Anhänger

Am 30.04.2024 befuhr gegen 19:05 Uhr ein Pkw mit Anhänger die Autobahn 29 zwischen dem Autobahnkreuz Oldenburg-Ost und der Anschlussstelle Sandkrug in Fahrtrichtung Ahlhorner Dreieck. Während der Fahrt löste sich der Anhänger vom Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Außenschutzplanke. Der Unfallort befindet sich im Bereich der Gemeinde Hatten, Landkreis Oldenburg. Der 64 Jahre alte Fahrer des Pkw-Gespanns aus Oldenburg konnte sein Fahrzeug sofort zum Stehen bringen. Auf Grund der Tatsache, dass das Abreißseil des Anhängers angelegt war, setzte die Bremswirkung des Anhängers sofort ein. Der Anhänger konnte durch den Fahrzeugführer wieder angekuppelt werden und die Autobahn an der Anschlussstelle Sandkrug verlassen werden.

Der Sachschaden wird von der Polizei auf ca. 2000,- Euro geschätzt. Durch den Unfall kam es zudem nicht zu besonderen Beeinträchtigungen des übrigen Verkehrs.

Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen und zwei verletzten Personen auf der A 1

Am 30.04.2024 kam es gegen 21.30 Uhr auf der A zwischen der Anschlussstelle Wildeshausen-West und dem Autobahndreieck Ahlhorner Heide in Fahrtrichtung Osnabrück zu einem Verkehrsunfall bei dem 4 Fahrzeuge beteiligt waren und zwei Personen verletzt wurden. Der Unfallort befindet sich im Bereich der Gemeinde Großenkneten, Landkreis Oldenburg.

Der Fahrer eines Sattelzuges aus Münster (Fahrer m/43) befuhr den Hauptfahrstreifen der A 1 in Richtung Osnabrück und wechselte auf den Überholfahrstreifen. Dabei übersah er einen Audi aus dem Landkreis Emsland. Der Fahrer des Audi (Fahrer m/60) konnte nicht mehr ausweichen und fuhr auf den Sattelzug auf. Ein dem Audi nachfolgender BMW aus Oldenburg (Fahrer m/30) wollte, dem auf dem Überholfahrstreifen stehenden Audi noch ausweichen, kollidierte dabei mit der Mittelschutzplanke. Abschließend fuhr ein auf dem Überholfahrstreifen fahrender Tesla aus Osnabrück (Fahrer m/48) frontal in den stehenden Audi aus dem Emsland.

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn zeitweise voll gesperrt werden. Im weiteren Verlauf wurde der Verkehr über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. An der Unfallstelle waren zudem 2 Rettungswagen, 1 Notarztfahrzeug sowie die Freiwillige Feuerwehr Ahlhorn mit 6 Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften vor Ort. Die 60 Jahre alte Fahrer des Audi aus dem Emsland wurde leicht, sowie der 80 Jahre alte Beifahrer aus dem Tesla schwer verletzt. Beide wurden in ein Krankenhaus verbracht. Der Audi und der Tesla waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Durch die Autobahnmeisterei Wildeshausen wurde anschließend die Unfallstelle gereinigt und gesichert.

Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf ca. 93.000,- Euro geschätzt. Der sich durch die kurzzeitige Vollsperrung gebildete Stau baute sich nach Aufhebung der Sperrung wieder schnell ab.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch
Pressestelle
Telefon: 04221-1559104
E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de
Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal