Celle / Bergen (ots) –

Im Stadthaus der Stadt Bergen war im April die Präventionspuppenbühne der Polizeidirektion Lüneburg zu Gast. Die Kolleginnen und Kollegen brachten den zukünftigen Schulkindern aus dem Nordbereich des Landkreises gemeinsam mit einem Zebra, „Herrn Meier“ und „Frieda“ und auf ganz besondere Weise das Thema Verkehrserziehung näher.
In diesem Fall ging es um das Rätsel der gelben Füße. Die rund 180 Noch-Kindergartenkinder und deren Erzieherinnen verfolgten gespannt die Geschichte um dieses Rätsel
Frieda und Herr Meier lösten das besagte Rätsel und lernten dabei gemeinsam mit den Kindern „Matze, das Zebra“ kennen, das für die gelben Füße verantwortlich ist.
Im „echten Leben“ werden die gelben Füße an den Stellen aufgebracht, an denen die Schulkinder etwas sicherer die Fahrbahn überqueren können. Natürlich funktioniert das nur, wenn sich auch und insbesondere die Erwachsenen an die Regeln halten.
Immer wieder zeigt sich, dass kaum ein anderes Medium die Kleinsten so nachhaltig positiv an das richtige Verkehrsverhalten heranführen kann, wie es die Kolleginnen mit Ihren Puppen können. Verkehrsprävention kann eben auch spannend sein und Spaß machen.
„Für das kommende Jahr 2025 hoffen wir, die Kolleginnen der Präventionspuppenbühne und ihre Figuren in Celle empfangen zu können“, so Karsten Wiechmann, Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Celle.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Celle
Ulrike Trumtrar
Telefon: 05141 277-104
E-Mail: ulrike.trumtrar@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Celle übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal