Mainz (ots) –

Sechs Wochen vor der Europawahl hat die AfD ein Problem: Gegen ihre Spitzenkandidaten gibt es Spionage- und Bestechungsvorwürfe. Es geht um Verbindungen nach China und Russland. Die Kontakte der AfD nach Moskau und Peking sind traditionell gut – aber Käuflichkeit und Spionage? „Russland, China, Spionage – vertritt die AfD deutsche Interessen?“ lautet am Donnerstag, 25. April 2024, 22.15 Uhr, das Thema bei „maybrit illner“ im ZDF.

Versucht die AfD die Demokratie nicht nur von innen, sondern auch von außen anzugreifen? Gilt der Patriotismus nicht dem eigenen Land, sondern Autokraten? Überschreitet die Partei damit selbst für die eigene Anhängerschaft rote Linien?

Bei Maybrit Illner diskutieren AfD-Bundessprecher Tino Chrupalla, der frühere CDU-Parteivorsitzende Armin Laschet, BDI-Präsident Siegfried Russwurm, die Bestsellerautorin und Juristin Juli Zeh sowie die stellvertretende „Spiegel“-Chefredakteurin Melanie Amann.

Diese Sendung wird mit Untertiteln und in der ZDFmediathek mit Deutscher Gebärdensprache (DGS) angeboten.

Kontakt
Bei Fragen zu "maybrit illner" im ZDF erreichen Sie Thomas Hagedorn, ZDF-Kommunikation, telefonisch unter 06131 – 70-13802 oder per E-Mail an  hagedorn.t@zdf.de
Sie erreichen die ZDF-Kommunikation per E-Mail an  pressedesk@zdf.de oder telefonisch unter 06131 – 70-12108.

Pressefotos  
Pressefotos erhalten Sie als  Download (nach Login), per E-Mail an pressefoto@zdf.de oder telefonisch unter 06131 – 70-16100.
  
Weitere Informationen
"maybrit illner" in der  ZDFmediathek.

Pressekontakt:

ZDF-Kommunikation
Telefon: +49-6131-70-12108

Folgen Sie uns gerne auch bei LinkedIn (https://www.linkedin.com/company/zdf/)
und X (https://twitter.com/ZDFpresse) vormals Twitter.

Original-Content von: ZDF übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal