Berlin/Bonn (ots) –

Karl-Josef Laumann (CDU) ruft seine Partei auf, auch soziale Themen zu „beackern“. Der auf dem Bundesparteitag der CDU neu gewählte Bundes-Vize der Partei sagte im Interview mit phoenix: „Wenn wir die Bundestagswahl gut gewinnen wollen, müssen wir uns sehr breit aufstellen. Die CDU war immer, wenn sie erfolgreich war, auch die Partei, die sehr viele Arbeiterstimmen bekommen hat.“ Die CDU müsse sich deswegen darum kümmern, wie es den „normalen Bürgerinnen und Bürgern“ gehe, die „unterdurchschnittlich verdienen“. Ganz wichtige Themen seien deshalb, wie es mit den Wohnungen oder der Vereinbarkeit von „Familie und Beruf“ laufe, „wenn du im Schichtbetrieb arbeitest“, so der neue Bundes-Vize der CDU.

Für Karl-Josef Laumann mangelt es an „unterschiedlichen Blickwinkeln“ in Politik und Parlamenten. Wenn viele Erfahrungswelten zusammenkämen, führe das in der Politik „immer zu guten Ergebnissen“, so Laumann. Deswegen müsse man in den Parteien dafür arbeiten, „dass wir auch bei den Abgeordneten mehr den Querschnitt der Bevölkerung wieder erreichen“, so Karl-Josef Laumann gegenüber phoenix.

Das komplette Interview sehen Sie in Kürze auf www.phoenix.de

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 192
kommunikation@phoenix.de
Twitter.com: phoenix_de

Original-Content von: PHOENIX übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal