Schleswig, Flensburg, Itzehoe (ots) –

Flensburg, 2. Mai 2024

Insgesamt zwölf illegal in Deutschland aufhältige vietnamesische Staatsangehörige stellte die Finanzkontrolle Schwarzarbeit am 20. und 22. April bei Kontrollen in Restaurants und Nagelstudios in den Städten Flensburg und Schleswig fest. Dabei stießen die Zöllnerinnen und Zöllner in einem bewohnten Keller eines Betriebes auch auf ein Matratzenlager.

„Die Zollbediensteten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit kontrollierten insgesamt sieben Betriebe. Sie befragten dabei 36 angetroffene Arbeitnehmer zu ihren Beschäftigungsverhältnissen, bzw. Arbeitgeber zu ihrem Unternehmen.“, so Maurice Douce, Pressesprecher des Hauptzollamtes Itzehoe.

Durch Identitätsprüfungen stellten die Einsatzkräfte mit Unterstützung der Ausländerbehörden Schleswig und Flensburg anschließend insgesamt zwölf Fälle von illegalem Aufenthalt und zehn Fälle von unerlaubter Ausländerbeschäftigung fest. Jede dritte kontrollierte Person war demnach nicht legal in Deutschland.

„Bei der illegalen Ausländerbeschäftigung haben wir in der Vergangenheit immer wieder gesehen, dass persönliche und finanzielle Notsituationen von Ausländern schamlos ausgenutzt werden. Sie werden oft durch unwürdige Arbeitsbedingungen ausgebeutet nur damit ihr Arbeitgeber einen wirtschaftlichen Vorteil erzielt und müssen häufig unter prekären Wohnsituationen leiden.“, erklärt Maurice Douce.

Die weiteren Ermittlungen dauern an und werden durch das Hauptzollamt Itzehoe im Auftrag der Staatsanwaltschaften Flensburg und Kiel geführt.

Zusatzinformation:

Schwarzarbeit gibt es in verschiedenen Formen. Dabei sind die häufigsten Formen die unerlaubte Ausländerbeschäftigung, die Beitragsvorenthaltung, also das Nichtabführen von aus der Beschäftigung entstandenen Sozialversicherungsbeiträgen und der Sozialleistungsbetrug.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Itzehoe
Maurice Douce
Telefon: 04821/902 – 1040
E-Mail: Presse.HZA-Itzehoe@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Itzehoe übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal