Huntlosen (ots) –

In letzter Zeit haben sich im Löschbezirk der Feuerwehr Huntlosen die Fälle gehäuft, in denen es bei kleineren Brandereignissen unterlassen wurde die Feuerwehr zu alarmieren.

„Natürlich ist es uns auch lieber, wenn wir erst gar nicht ausrücken müssen. Die Vergangenheit hat aber gezeigt, das sich gerade größere Brände oftmals erst dann entwickeln konnten, wenn sie lange Zeit unentdeckt geblieben sind oder der Notruf zu spät abgesetzt wurde. Wir können nur helfen, wenn man uns auch alarmiert“, appelliert Huntlosens Ortsbrandmeister Rolf Meiners an die Bürgerinnen und Bürger.

Mögliche Bedenken, den Feuerwehreinsatz in Rechnung gestellt zu bekommen, sind jedenfalls grundsätzlich unbegründet. Zahlen muss nur, wer vorsätzlich oder grob fahrlässig Feuerwehreinsätze verursacht oder wer Hilfe anfordert, ohne wirklich in Gefahr zu sein.

„Wir rücken lieber einmal mehr – als zu wenig aus, die Sicherheit der Bevölkerung steht an oberster Stelle.“ so Meiners weiter.

Zu den Aufgaben der Feuerwehr zählen Brandbekämpfung, Rettung von Menschen und Tieren aus akuter Gefahr, aber auch der Erhalt und Schutz von Sachwerten. Diese Leistungen werden von der Allgemeinheit getragen.

So kann sich ein von Außen nur durch eine leichte Rauchentwicklung sichtbarer Schwelbrand unter der Dachhaut innerhalb kürzester Zeit explosionsartig zu einem Dachstuhlbrand entwickeln. Unentdeckte Glutnester in Zwischendecken und Isolierungen können sich schnell unkontrolliert ausbreiten. Ein besonders Augenmerk sollte man auch immer auf Kaminanlagen und Schornsteinen haben.

In der Natur gilt es unbekannte Rauchentwicklungen sofort zu melden. Nur so kann ein möglicher Entstehungsbrand effizient durch die Feuerwehr bekämpft werden, bevor z.B. ein schwer unter Kontrolle zu bekommender Wald- oder Flächenbrand entsteht.

Zögern sie nicht! Noch bevor sie eigene Löschversuche unternehmen, sollten sie immer zuerst einen Notruf über die 112 absetzen.

Die alarmierte Feuerwehr kann z.B. mit einer Wärmebildkamera überprüfen, ob ein Feuer wirklich erloschen ist oder ob weitere Maßnahmen notwendig sind. Schon oft haben versteckte Glutnester für ein erneutes Aufflammen gesorgt.

Vielen Dank für die Unterstützung, Ihre Feuerwehr Huntlosen.

Rückfragen bitte an:

Pressestelle Kreisfeuerwehr Oldenburg
presse@kreisfeuerwehr-oldenburg.de

Feuerwehr Huntlosen
pressewart@gemeindefeuerwehr-grossenkneten.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehr Oldenburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal