Vaduz (ots) –

Vom 4. Mai bis zum 30. Oktober 2024 zeigt die 9. Schweizerische Triennale der Skulptur in Bad Ragaz und Vaduz Werke von 88 Künstlerinnen und Künstlern aus 19 Ländern. Am Mittwoch, 8. Mai 2024, wurde die Bad Ragartz im Rathaussaal Vaduz in Anwesenheit von Regierungsrat Manuel Frick, Bürgermeisterin Petra Miescher, Vorsitzende der Kulturkommission und Gemeinderätin der Gemeinde Vaduz Antje Moser, Familie Hohmeister und zahlreichen Kunstschaffenden feierlich eröffnet.

Alle drei Jahre findet die Bad Ragartz als Europas grösste Kunstausstellung unter freiem Himmel statt. Zum dritten Mal sind dieses Jahr auch im Städtle und im Regierungsviertel von Vaduz Kunstwerke zu sehen – insgesamt 29 Kunstwerke von 18 Künstlerinnen und Künstlern.

In seinen Grussworten betonte Regierungsrat Manuel Frick, dass es ihm ein grosses Anliegen war, dass die Ausstellung einmal mehr nicht nur Bad Ragaz, sondern auch Vaduz bereichert. Er ist überzeugt, dass die Ausstellung ein Gewinn für Vaduz und die ganze Region ist. Kulturminister Manuel Frick bedankte sich bei allen Beteiligten – unter anderem bei der Gemeinde Vaduz und Liechtenstein Marketing – und besonders beim Ehepaar Esther und Rolf Hohmeister, die als Initianten der Bad Ragartz die Kunstwerke auch nach Vaduz gebracht haben.

Die Ausstellung im Kurort Bad Ragaz, im Alten Bad Pfäfers, in der Fussgängerzone im Städtle und im Regierungsviertel in Vaduz ist bis Ende Oktober kostenlos zugänglich und erlebbar. Auf tourismus.li können online Tickets für die öffentlichen Kunstführungen, abendliche Vollmond-Touren oder Privat- und Gruppenführungen gebucht werden. Die ersten Führungen sind für den 11., 23. und den 25. Mai 2024 buchbar. Das Liechtenstein Center dient während der Ausstellung als Anlaufstelle, in welchem auch die Ausstellungskataloge erhältlich sind. Zudem gibt es für Kinder und Schulen eine Entdeckungs-Tour zum Herunterladen.

Pressekontakt:

Ministerium für Gesellschaft und Kultur
Tanja Deuring
T +423 236 60 10
Tanja.Deuring@regierung.li

Original-Content von: Fürstentum Liechtenstein übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal