Stuttgart-Bad Cannstatt (ots) –

Nachdem ein 48-Jähriger am Samstagabend (27.04.2024) Mitarbeitende der Deutschen Bahn am Bad Cannstatter Bahnhof attackiert hatte, widersetzte er sich den polizeilichen Maßnahmen und wurde anschließend aufgrund eines bestehenden Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Gegen 19:30 Uhr soll der rumänische Staatsangehörige zunächst Mitarbeitende der Deutschen Bahn körperlich attackiert haben, nachdem diese ihm bisherigen Ermittlungen zufolge auf eine durch ihn gestellte Frage antworten wollten. Auch gegenüber den alarmierten Einsatzkräften der Bundespolizei verhielt sich der mit über 2,0 Promille alkoholisierte 48-Jährige von Beginn an aggressiv, leistete mehrfach Widerstand und musste zu Boden gebracht und gefesselt werden. Da er seinen Kopf selbst gegen den Boden des Bahnhofs geschlagen hatte, wurde er durch die Beamtinnen und Beamten zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht. Dort verblieb er bis zum darauffolgenden Tag unter Bewachung der Bundespolizei. Am Sonntagmorgen wurde der Beschuldigte dann aufgrund eines bestehenden Untersuchungshaftbefehles der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt. Nachdem dieser den Haftbefehl in Vollzug gesetzt hatte, wurde der 48-Jährige noch am selben Tag in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stuttgart
Pressestelle
Denis Sobek
Telefon: 0711 / 55049 – 109
E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
http://www.twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal