Plochingen (ots) –

Am vergangenen Freitag (26.04.2024) kam es auf der Strecke zwischen Plochingen und Wendlingen zu einem Bahnbetriebsunfall mit mindestens zwei verletzten Personen.
Gegen 18:10 Uhr soll es kurz nach dem Plochinger Bahnhof zu der Zwangsbremsung eines mit circa 300 Reisenden besetzten Regionalzuges und einem damit verbundenen technischen Defekt gekommen sein. In der Folge kam es zu einer Beschädigung der Oberleitung und einer Rauchentwicklung an der Regionalbahn (lesen Sie hierzu auch die Pressemitteilung vom 27.04.2024). Schon kurz nach dem Bahnbetriebsunfall ging die ermittelnde Bundespolizeiinspektion Stuttgart von menschlichem Versagen als Grund für den Vorfall aus und ermittelt nun gegen den Lokführer des Zuges, einen 36 Jahre alten deutschen Staatsangehörigen, wegen des Verdachts der Gefährdung des Bahnverkehrs. Der durch den technischen Defekt und die Beschädigung der Oberleitung entstandene Rauch gelangte aktuellen Erkenntnissen zufolge über die Klimaanlage in das Zuginnere. Die Gesamtschadenshöhe des Bahnbetriebsunfalls ist aktuell noch Gegenstand der Ermittlungen, allein bei dem Zug wird jedoch von einer fünfstelligen Schadenssumme ausgegangen. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der ermittelnden Bundespolizei unter der Rufnummer +49 711 87035 0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stuttgart
Pressestelle
Denis Sobek
Telefon: 0711 / 55049 – 109
E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
http://www.twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal