Görlitz (ots) –

Die Bundespolizei nahm am Samstagabend während der vorübergehend wiedereingeführten Grenzkontrollen auf der Autobahn bei Ludwigsdorf einen Schleuser (49) fest. Der Mann hatte zuvor zwei Syrer mit seinem in Frankfurt (Oder) zugelassenen Opel über die Grenze nach Deutschland gebracht. Der selbst in Syrien geborene und nun in der Oderstadt als Palästinenser lebende Beschuldigte gab später zu Protokoll, dass er die beiden späteren Passagiere angeblich zufällig in Zgorzelec getroffen habe und ihnen helfen wollte. In diesem Zusammenhang erklärte der 49-Jährige, er habe das Problem, dass er Menschen kostenlos helfe und nicht nein sagen könne … Während der Schleuser nach seiner Vernehmung wieder entlassen wurde, sind seine Geschleusten nach Polen zurückgewiesen worden.

Am Wochenende zurückgewiesen wurden ebenso sechs Afghanen, weitere zwei Syrer und ein Somalier. Diese Migranten waren durch die Einsatzkräfte in Görlitz an der Altstadt- und der Stadtbrücke sowie auf der Bahnhofstraße angetroffen und zur Dienststelle mitgenommen worden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Michael Engler
Telefon: 0 35 81 – 3626-6110
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal