Bietingen (ots) –

Beamte der Bundespolizeiinspektion Konstanz haben einen Fahrer eines Kleintransporters kontrolliert, der einen gefälschten Führerschein vorzeigte. Zudem lag gegen ihn ein offener Haftbefehl wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis vor.

Die Beamten kontrollierten am Freitagmittag (10. Mai 2024) einen 38-jährigen polnischen Staatsangehörigen als Fahrer eines Kleintransporters am Grenzübergang Bietingen/Thayngen (CH). Der 38-jährige Mann wies sich mit einem polnischen Führerschein aus, bei dem Zweifel an dessen Echtheit bestanden. Eine eingehende Überprüfung des Dokuments verfestigte die Annahme, dass es sich um eine Totalfälschung handeln soll. Den Führerschein stellten die Bundespolizisten sicher. Zudem suchte die Staatsanwaltschaft Duisburg mit Haftbefehl nach dem Mann, da er eine Geldstrafe in Höhe von 1200 Euro wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis noch nicht bezahlt hatte.

Der polnische Staatsangehörige konnte keinen gültigen Führerschein vorweisen, sodass er nach der Bezahlung der offenen Geldstrafe seine Weiterreise zu Fuß fortsetzen musste.

Die Bundespolizeiinspektion Konstanz ermittelt nunmehr wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Rückfragen bitte an:

Nico Haller
Bundespolizeiinspektion Konstanz
Telefon: 07531 1288 – 1012 (zentral: -0)
E-Mail: bpoli.konstanz.oea@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.konstanz@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Konstanz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal